2007-10-18 Einsatz: Gaststättenbrand in Birkesdorf

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Düren
Ortsteil: Birkesdorf
Datum:

18.Oktober 2007 15:55

Statistik
Einheiten:


  • 3. Löschzug
  • LG Arnoldsweiler
  • LG Birkesdorf
  • hauptberufl. Wachabteilung
  • Rettungsdienst
  • insg. ca. 30 Einsatzkräfte
Fahrzeuge:
Einsatzdauer:

ca. 1 Std.

Quellen
Haupt-Quelle

Pressebericht Polzei Düren


Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Brand im Bereich einer Gaststätte - Wort zum Bild -

Düren (ots) - Noch glimpflich und ohne das Personen zu Schaden gekommen wären, endete am Donnerstagnachmittag ein Brand, welcher sich im Bereich einer Gaststätte in Düren - Birkesdorf ereignete.

Durch einen Nachbarn des Gewerbebetriebes wurden gegen 15.55 Uhr dunkler Rauch aus dem Bereich hinter der Gaststätte festgestellt, die neben dem eigentlichen Schankraum über eine Kegelbahn sowie einen seitlich gelegenen Biergarten verfügt.

Zum Zeitpunkt der Brandentdeckung war die Gaststätte noch nicht geöffnet und die drei im oberen Stockwerk wohnenden Betreiber konnten unverletzt das Gebäude verlassen.

Nachdem durch die Feuerwehr der Brand schnell unter Kontrolle gebracht worden war, konnte festgestellt werden, dass der Brand sich im Bereich des überdachten Biergartens am Aufstellort zweier Kühlschränke ereignet hatte. Sowohl die Elektogeräte als auch der Holzpavillion und das dazugehörige Kunsstoffdach wurden durch den Brand beschädigt.Der eigentliche Schankraum der Gaststätte wurde nicht und die Kegelbahn lediglich in Form eines beschädigten Fensters in Mitleidenschaft gezogen.

Die Ermittlungen zur Brandursache sind eingeleitet - die Höhe des entstandenen Sachschadens wird auf mehrere tausend Euro geschätzt.

ots Originaltext: Polizei Düren

Ergänzender Einsatzhinweis

Die die starke Rauchentwicklung bei Brandbeginn, führte dazu, dass die Lüftungsanlagen des Krankenhauses in Birkesdorf vom Technikpersonal selbstständig vorsorglich vorübergehend abgeschaltet wurden, um eine Geruchs- und Gefahrausweitung zu verhindern.

Persönliche Werkzeuge