2008-04-02 Einsatz: Zimmerbrand in Winden

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Kreuzau
Ortsteil: Winden
Ortsbeschreibung: Kelterstraße
Datum:

02.April 2008 13:09

Statistik
Fahrzeuge:
  • 2. Löschzug
  • 3. Löschzug
Quellen
Haupt-Quelle

www.ff-kreuzau.de

Weitere Quelle

Polizeibereicht

Informationen zum Einsatzablauf

Am 02.04.2008 gegen 13.10 Uhr wurden der zweite und dritte Löschzug zu einem Zimmerbrand nach Winden alarmiert. Das Badezimmer im 1.OG brannte und das Wohnhaus war stark verraucht. Es wurde ein Trupp unter PA mit Hohlstrahlrohr im Innenangriff sowie ein weiterer Trupp unter PA über eine 2-teilige Steckleiter im Außenangriff eingesetzt. Ebenfalls wurde ein Lüfter zur Entrauchung des Gebäudes in Stellung gebracht. Abschließend wurde der Brandbereich und weitere Räume mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Gegen 15.00 Uhr war der Einsatz beendet.


Polizeimeldung

Kreuzau (ots) - Von einer brennenden Kerze wurde am Mittwochmittag ein Wohnhausbrand in der Ortschaft Winden ausgelöst. Durch das Feuer und den Rauch wurden insgesamt drei Personen verletzt. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Gegen 13.10 Uhr wurden die Rettungsdienste zu einem Wohngebäude in der Kelterstraße gerufen. In dem Einfamilienhaus war im ersten Obergeschoss im dortigen Badezimmer ein Brand ausgebrochen. Das Feuer konnte jedoch durch die eingesetzten Löschzüge der Gemeinde Kreuzau bereits mit dem Einsatz einer geringen Menge Wasser gelöscht werden. Bei der Befragung der 78 Jahre alten Hausbewohnerin, die sowohl eine Rauchvergiftung als auch leichte Verbrennungen erlitten hatte und daher zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste, stellte sich heraus, dass sie eine Kerze in einer Plastikbadewanne angezündet hatte. Da über dem Badewannenrand ein kleiner Teppich hing, konnte sich dann offenbar das Feuer entwickeln. Nachdem die Frau durch ein Knistern aus dem Obergeschoss auf den Brand aufmerksam geworden war und dort nachgeschaut hatte, konnte sie von zwei 54 und 77 Jahre alten Nachbarin-nen, die die Rauchentwicklung von außen gesehen hatte, aus dem Haus geführt werden.

Da auch die beiden Helferinnen Rauchgas eingeatmet hatten, mussten auch sie zu einer ambulanten medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Polizei hat ihre Ermittlungen an der Brandstelle mittlerweile abgeschlossen.

Kreispolizeibehörde Düren, Aachener Str. 28, 52349 Düren, Tel: 0 24 21/949-1100

Klick auf das Bild zum Vergrößern

Persönliche Werkzeuge