2008-12-07 Einsatz: Kellerbrand mit eingeschlossenen Personen in Linnich

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Linnich
Ortsteil: Linnich
Ortsbeschreibung: Lönsstraße
Datum:

07.Dezember 2008 05:54

Beteiligte Kommunen
  • Stadt Linnich
  • Stadt Jülich
Statistik
Fahrzeuge:

Löschzug Linnich 1

Löschzug Linnich 2

Feuerwehr Jülich

Werkfeuerwehr SIG

FTZ Kreis Düren

Rettungsdienst Stadt Jülich

Notfallseelsorger Polizei Ordnungsamt Energieversorger stellv. Wehrleiter

Einsatzdauer:

ca. 5 Stunden

Quellen
Weitere Quelle

Feuerwehr Linnich


Informationen zum Einsatzablauf

Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus. Mehrere Personen durch den Treppenraum sowie Personen über Steckleiter gerettet. Weiterhin wurde eine Hund gerettet. Einsatzbericht Löschzug Linnich


Pressebericht Aachener Nachrichten

Polizeibericht

Linnich. Am Sonntag, dem 07.12.2008 um 05.56 Uhr wurde die Einsatzleitstelle der Kreispolizeibehörde Düren von der Rettungsleitstelle des Kreises Düren über einen Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Linnich in Kenntnis gesetzt.

Bei Brandausbruch hielten sich 9 Personen im Haus auf (6 Bewohner und 3 Besucher). Nachdem einige Hausbewohner noch schliefen und geweckt werden mussten, konnten alle Bewohner das Haus verlassen und wurden vorsorglich notärztlich untersucht. Danach wurden 4 Personen, im Alter zwischen 15 und 48 Jahren, mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung einem Krankenhaus zugeführt.

Der Schwelbrand war schnell unter Kontrolle. Es entstand kein größerer Gebäudeschaden. Durch den Brand wurde die Stromzählereinheit im Keller in Mitleidenschaft gezogen, so dass das Haus zurzeit unbewohnbar ist. Der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes Linnich kümmerte sich um eine Unterbringung der Hausbewohner.

Der Brandort wurde beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Während des Einsatzes versuchte immer wieder ein 26-jähriger Hausbewohner, der merklich unter Alkoholeinfluss stand, ins Haus zu gelangen. Nachdem er mehrere Platzverweise nicht befolgte, wurde er in Gewahrsam genommen und dem Polizeigewahrsam der Polizeiwache Jülich zugeführt. Dabei leistete er Widerstand, wodurch zwei Beamte leicht verletzt wurden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949 1100 Fax: 02421-949 1199

Quelle: Presseportal.de

Persönliche Werkzeuge