2009-01-25 Einsatz: schwerer Verkehrsunfall in Linnich

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Linnich
Ortsteil: Linnich
Ortsbeschreibung: Kreisstraße 14
Datum:

25.Januar 2009 19:46

Statistik
Einheiten:

Feuerwehr Linnich

Fahrzeuge:

Löschzug Linnich 1

Löschzug Linnich 4

stellv. Wehrleiter

Polizei

Rettungsdienst

Rettungshubschrauber aus Köln

Straßenbaulastträger

Einsatzdauer:

4 Stunden

Quellen
Haupt-Quelle

Feuerwehr Linnich

Weitere Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen.

Bericht Löschzug Linnich

Pressebericht Aachener Nachrichten

Polizeibericht

Pkw von Leitplanke aufgespießt

Linnich - 26.01.2009 - 12:07 - Am Sonntagabend verunglückten ein 26 Jahre alter Mann aus Linnich und seine 30-jährige Beifahrerin aus Heinsberg auf der Kreisstraße 14. Beide wurden dabei schwer verletzt und mussten zur stationären Behandlung in Krankenhäuser eingeliefert werden. Der geschätzte Sachschaden beträgt etwa 10.000 Euro.

Nach dem Ergebnis der polizeilichen Unfallaufnahme befuhr der 26-Jährige mit einem Pkw die möglicherweise zur Unfallzeit feuchte oder glatte K 14 von Brachelen in Fahrtrichtung Linnich. In einer Rechtskurve kam das Auto aus bisher unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab. Beim vermutlichen Gegenlenkversuch geriet es in die rechtsseitig neben der Straße befindliche Bankette und stieß anschließend gegen die dort beginnende Leitplanke. Diese durchbrach die hintere, linke Fahrzeugtür, zerstörte danach den gesamten hinteren Innenraum der Fahrgastzelle und trat an der anderen Fahrzeugseite wieder aus. Sie wurde schließlich auf einer Länge von 13 Metern aus ihrer Verankerung gerissen. Der Wagen kam zuletzt in einer Senke unterhalb der Fahrbahn zum Stillstand.

Sowohl Fahrer als auch Beifahrerin wurden im Wagen eingeklemmt. Während die 30-Jährige sich selbstständig aus dem Pkw befreien konnte, nachdem die alarmierte Feuerwehr die deformierte Tür geöffnet hatte, musste der Linnicher aus dem Wrack heraus geschnitten werden. Anschließend wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Aachener Klinik transportiert. Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Kreisstraße war für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.

Die Polizei geht davon aus, dass die Folgen des Unfalls noch schwerer hätten ausfallen können, wenn nicht beide Fahrzeugbenutzer angegurtet gewesen wären und auch die Airbags ausgelöst wurden.


Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Straße 28

52349 Düren

Tel.: 02421/949-0

Fax: 02421/949-3099

Persönliche Werkzeuge