2009-03-07 Einsatz: Lagerhalle ging in Mersch in Flammen auf

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Jülich
Ortsteil: Mersch
Datum:

07.März 2009

Statistik
Einheiten:

?

Fahrzeuge:

?

Einsatzdauer:

?

Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

Lagerhalle ging in Flammen auf

Jülich - 09.03.2009 - 11:54 - Meterhohe Flammen aus dem Dachfirst und dunkler Rauch schlugen den Einsatzkräften von Feuerwehr und Polizei am Samstagmittag beim Brand einer Scheune am Ortsrand von Mersch entgegen. Das Feuer verursachte nach derzeitigen Schätzungen einen Sachschaden von etwa 700.000 Euro.

Um die Mittagszeit wurde über den Notruf gemeldet, dass eine landwirtschaftlich genutzte Halle in der Nähe des Sportplatzes in voller Ausdehnung brennen würde. Beim Eintreffen der Polizeibeamten war der Besitzer der Halle gerade dabei, Anhänger und Maschinen, die unter einem Vordach gestanden hatten, mit Helfer vor dem Flammen in Sicherheit zu bringen. Er erklärte den Beamten, dass er zum Zeitpunkt des Brandaustritts anwesend gewesen war. Gegen 12.00 Uhr hatte er an einer Seitenwand der metallenen Halle, in der Kartoffel gelagert waren, in der Nähe eines Lüfters Rauch bemerkt. Anschließend war es zu einer Verpuffung gekommen, durch die ein offenes Feuer entfacht wurde. Da durch den Einsatzleiter der Feuerwehr nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der aufsteigende Rauch Schadstoffe enthielt, wurde die Bewohner des Ortes mit Lautsprecherdurchsagen aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Messungen ergaben jedoch, dass für die Bevölkerung keine Gefahr bestanden hatte.

Am Brandort, der nach dem Ablöschen der Flammen beschlagnahmt werden musste, wurde am Montagvormittag von Beamten des zuständigen Kriminalkommissariats nach der genauen Brandursache gesucht. Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass mit hoher Sicherheit von einer technischen Ursache auszugehen ist. Das Feuer ist im Bereich von acht Ventilatoren ausgebrochen.

Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Straße 28

52349 Düren

Tel.: 02421/949-0

Fax: 02421/949-3099

Persönliche Werkzeuge