2009-12-29 Einsatz: Wohnhausbrand in Langerwehe

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Langerwehe
Ortsteil: Langerwehe
Ortsbeschreibung: Schafenberg
Datum:

29.Dezember 2009 03:40

Statistik
Einheiten:
  • LG Langerwehe
  • LG Schlich
  • LG Luchem
  • LG Heistern
  • FTZ
  • THW OV Düren
  • DRK
  • Polizei
  • Rettungsdienst
Fahrzeuge:
Einsatzdauer:

ca 6 Std.

Quellen
Haupt-Quelle
Weitere Quelle


Bericht Feuerwehr Langerwehe

Am heutigen Morgen (29.12.09.) wurde der Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst des Kreises Düren gegen 03:45 Uhr über den Notruf 112 ein Wohnungsbrand in der Straße „Schafenberg“ in Langerwehe gemeldet. Gemäß Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Langerwehe alarmierte der Disponent die Wehrführung, den Löschzug West (Löschgruppen Langerwehe, Luchem und Heistern), die Löschgruppe Schlich, den Feuerwehr-Arzt, sowie die Drehleiter und den Atemschutzcontainer des feuerschutztechnischen Zentrums des Kreises Düren in Stockheim. Ferner wurde das DRK zum Eigenschutz der eingesetzten Feuerwehr-Kräfte alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte brannte die Wohnung im Dachgeschoss bereits in weiten Teilen. Das Feuer hatte auch schon auf den Dachstuhl übergegriffen. Da zu diesem Zeitpunkt unklar war, ob sich noch Personen in der Brandwohnung aufhalten, wurden die Bemühungen der Feuerwehr zunächst auf die Absuche der Wohnung konzentriert. Die Bewohner der anderen Wohnungen hatten zu diesem Zeitpunkt bereits das Gebäude verlassen. Personen wurden dann aber in der Brandwohnung nicht vorgefunden. Lediglich eine Schwangere aus einer anderen Wohnung wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Im Anschluss konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden, die Nachlöscharbeiten zogen sich aber noch bis ca. 09:30 Uhr hin. Zwei Wohungen, von den eine komplett ausgebrannt ist, sind im Moment nicht mehr bewohnbar. Behindert wurde die Arbeit der Feuerwehr durch extremes Glatteis, sowohl auf der Anfahrt als auch an der Einsatzstelle selber. Mehrere Feuerwehrleute stürzten an der Einsatzstelle. Einer von Ihnen wurde kurzzeitig im Krankenhaus behandelt. Das DRK versorgte die Einsatzkräfte bei den eisigen Temperaturen mit Warmgetränken. Das Wohnhaus wurde im Anschluss an die Arbeiten der Feuerwehr vom THW gegen Witterungseinflüsse gesichert.


Polizeibericht

POL-DN: Feuer durch technischen Defekt ausgelöst

Langerwehe (ots) - In der Nacht zum Dienstag brach in einem von sechs Parteien bewohnten zweigeschossigen Mehrfamilienhaus ein Feuer aus. Nach bisherigen Erkenntnissen wurde niemand verletzt und die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf mehr als 100.000 Euro geschätzt.

Gegen 03.40 Uhr wurde bei den Rettungsdiensten der Brandalarm ausgelöst. Beim Eintreffen der entsandten Polizeibeamten schlugen die Flammen bereits aus dem Dach und aus den Fenstern des Hauses in der Straße "Schafenberg". Die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Langerwehe war bereits vor Ort und hatte mit den Löscharbeiten begonnen, die aufgrund immer noch vorhandener Glutnester auch bis zum Morgen andauerten.

Nach den ersten Feststellungen an der Brandstelle waren die Flammen in einer als Zweitwohnsitz genutzten Dachgeschosswohnung ausgebrochen. Der Mieter war aber nicht zu Hause.

Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Feststellung der genauen Brandursache haben ergeben, dass das Feuer aufgrund eines technischen Defekts im Bereich der Küche entstanden ist.

Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Str. 28

52349 Düren

Pressebericht

In der Zeitung findet man einen Bericht

29.12.2009, 12:35
100.000 Euro Schaden bei Brand in Langerwehe
Langerwehe. Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Langerwehe ist in der Nacht zum Dienstag ein Schaden von mehr als 100.000 Euro entstanden. Nach Angaben eines Polizeisprechers brach der Brand in der Dachgeschosswohnung aus. mehr...



Persönliche Werkzeuge