2010-04-10 Einsatz: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person bei Kufferath

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Düren
Ortsteil: Kufferath
Ortsbeschreibung: Kreuzung K27/K29
Datum:

10.April 2010 15:20

Statistik
Einheiten:
  • Hauptwache Düren
  • LG Lendersdorf
  • LG Berzbuir
  • Rettungsdienst
Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Weitere Quelle

Bildergalerie der Aachener Zeitung


Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten und drei leicht verletzten Personen sowie hohem Sachschaden

Düren Kufferath (ots) - Am Samstagnachmittag, gegen 15.20 Uhr, befuhr eine 66-jährige Verkehrsteilnehmerin aus Hürtgenwald mit ihrem Pkw die Kreisstraße 27 aus Richtung Düren kommend in Fahrtrichtung Bergheim. Zur gleichen Zeit befuhr eine 41-jährige Nideggenerin mit ihrem Pkw die Kreisstraße 29 aus Richtung Kufferath kommend in Fahrtrichtung Kreuzau. Mit in dem Pkw befanden sich die 20-jährige Tochter der Fahrzeugführerin sowie ein 20-jähriger aus der Gemeinde Hürtgenwald. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Düren missachtete die 66-jährige an der Kreuzung K 27/K29 bei beabsichtigter Geradeausfahrt das für sie geltende Rotlicht der Lichtzeichenanlage; es kam im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Auch die 41-jährige Nideggenerin hatte beabsichtigt, an dieser Kreuzung geradeaus zu fahren. Infolge der Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug der vermeintlichen Unfallverursacherin linksseitig in ein angrenzendes Feld geschleudert, überschlug sich und blieb dann auf dem Dach liegen. Die 66-jährige wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste durch Kräfte der Feuerwehr befreit werden. Bis dahin wurde sie in dem Fahrzeug von einem Notarztteam betreut. Sie wurde anschließend mit schweren Verletzungen dem Krankenhaus Lendersdorf zugeführt. Lebensgefahr bestand bis zum Abschluss der Unfallaufnahme nicht. Die drei Insassen des zweiten beteiligten Fahrzeugs wurden alle leicht verletzt und ebenfalls mit Rettungswagen zum Krankenhaus Düren gebracht. Die beiden Pkw wurden total beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Sie mussten mittels Abschleppwagen geborgen werden. Die Feuerwehren Düren, Lendersdorf und Berzbuir waren im Einsatz. Sie kümmerten sich neben der Fürsorge um die Unfallbeteiligten um auslaufende Betriebsstoffe sowie um die Säuberung der Unfallstelle nach der polizeilichen Unfallaufnahme. Die Unfallstelle musste für knapp 2 Stunden voll gesperrt werden. Zu größeren Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht. Der insgesamt entstandene Sachschaden wird auf etwa 22.000 EUR beziffert.


Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Str. 28

52349 Düren

Persönliche Werkzeuge