2010-06-14 Einsatz: Person in Überlaufbecken der Rurtalsperre bei Hasenfeld abgestürzt

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Technische Hilfe
Gemeinde: Heimbach
Ortsteil: Hasenfeld
Ortsbeschreibung: Rurtalsperre
Datum:

14.Juni 2010 11:15

Statistik
Einheiten:
Quellen
Haupt-Quelle

Informationen zum Einsatzablauf

Die Feuerwehr Heimbach unterstützte den Rettungsdienst.

Polizeibericht

Unbekannter Toter lag im Überlaufbecken

Heimbach (ots) - Am Montagvormittag wurde eine männliche Leiche auf dem Betonboden des trockenen Auffangbeckens an der Rurtalsperre in Schwammenauel aufgefunden. Die Identität der Person konnte bisher nicht geklärt werden.

Gegen 11.15 Uhr wurde die Polizei über eine in etwa 25 Meter Tiefe am Boden liegende leblose männliche Person informiert. Ein Besucher der Talsperre hatte diese Feststellung gemacht. Der sofort dorthin entsandte Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, der mehrere Verletzungen an Kopf und Körper aufwies. Derzeit dauern die Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats zum Hergang des Geschehens an.

Der tot aufgefundene Unbekannte ist etwa 60 bis 70 Jahre alt geworden, hat kurzes, graues Haar und einen weißen, breiten Schnäuzer. Er war bekleidet mit einer schwarzen Herrenlederjacke, einem beigefarbenen Polo-Shirt, einer blauen Jeanshose sowie Knöchel hohen, blauen Sportschuhen mit der Schuhgröße 44. Außerdem trug der Mann an der linken Hand einen goldfarbenen Ring und eine silberfarbene Herrenarmbanduhr mit flexiblem Metallarmband.

Wer Angaben zur Identität des unbekannten Toten machen kann oder wer eine Person vermisst, auf die die abgegebene Beschreibung passt, wird dringend gebeten, sich mit der Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 in Verbindung zu setzen.

Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Str. 28

52349 Düren

Foto des Toten siehe hier

Persönliche Werkzeuge