2010-08-06 Einsatz: Verkehrsunfall in Raffelsbrand

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Hürtgenwald
Ortsteil: Raffelsbrand
Ortsbeschreibung: B399 Einmündung L160
Datum:

06.August 2010 06:35

Statistik
Einheiten:
Fahrzeuge:
Quellen
Haupt-Quelle

Informationen zum Einsatzablauf

Am Freitag, den 06.08.210 um 06:35 Uhr wurde der Rüstzug und die LG Vossenack der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald zu einem Einsatz Kreuzung B 399/L 160 alarmiert. Gemeldet war ein Verkehrsunfall zweier PKW mit einer eingeklemmten Person. Auf der Anfahrt erfolgte die Info der Leitstelle, dass der Unfall sich auf der L 160 in Richtung Kallbrück ereignet hatte; kurze Zeit später erfolgte die Rückmeldung des schon anwesenden RTW, dass die Person nicht mehr eingeklemmt sei. Aus noch ungeklärter Ursache war einer der PKW-Fahrer von der B 399 aus kommend in Fahrtrichtung Kallbrück auf die Gegenfahrbahn geraten und dort quer stehend mit einem entgegenkommenden PKW zusammengestoßen. Bei Ankunft wurde der anwesende Rettungsdienst durch Feuerwehrangehörige unterstützt, die Einsatzstelle wurde von der Feuerwehr komplett in beide Richtungen in Form einer Vollsperrung abgesichert. Nachdem die PKW-Fahrer rettungsdienstlich versorgt und abtransportiert waren, rückten der Rüstzug und das FTZ wieder ein. Die LG Vossenack und die Polizei verblieben bis zum Eintreffen des Abschleppdienstes an der Unfallstelle.



Polizeibericht

Zwei Fahrer wurden schwer verletzt

Hürtgenwald (ots) - Zwei Autofahrer mussten am Freitagmorgen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser transportiert werden, nachdem sie auf einer Landesstraße kollidiert waren.

Ein 24 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Düren befuhr um 06.30 Uhr die von der B 399 in Richtung Simonskall und Rollesbroich führende L 160. Auf der abschüssigen Straße kam er aus noch unklarer Ursache ausgangs einer Rechtskurve zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab und dann weiter ins Schleudern. Unglücklicherweise geriet er dabei auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem entgegenkommenden Wagen eines 56-Jährigen aus Simmerath zusammen. Dabei wurden beide Männer schwer verletzt. Die Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Für den 24-Jährigen musste im Krankenhaus eine intensivmedizinische Betreuung bereit gestellt werden.

Die Gesamtschadenshöhe an den Pkw und an einer ebenfalls beschädigten Leitplanke wird auf etwa 7.500 Euro geschätzt. Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens und zur Feststellung der noch unklaren Ursache hat die Polizei die Ermittlungen bereits aufgenommen. Die L 160 war bis kurz nach 09.00 Uhr für die Dauer der erforderlichen Maßnahmen gesperrt.


Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Str. 28

52349 Düren

Persönliche Werkzeuge