2010-09-22 Einsatz: Alarmübung - Brennt Reithalle in Großhau

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Alarmübung
Gemeinde: Hürtgenwald
Ortsteil: Großhau
Ortsbeschreibung: Honighecke
Datum:

22.September 2010 19:09

Statistik
Einheiten:
Fahrzeuge:
Einsatzdauer:

ca. 2,5 Stunden

Quellen
Haupt-Quelle

eigene Kenntnis

Informationen zum Einsatzablauf

BD2-Unbekannte Rauchentwicklung in Reitstall, 5 Personen vermisst.

Am Mittwoch, dem 22.09.2010 um 19:09 Uhr, wurde der Löschzug Nord der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald zu einem Reitgestüt in Großhau gerufen. Gemeldet war ein Brand mit starker Verqualmung der Reithalle, in der fünf Personen vermisst wurden.

Die Löschgruppen Großhau, Gey und Straß trafen im Minutentakt ein. Nach einer kurzen Erkundung wurden die Aufgaben verteilt. Drei Trupps suchten unter schwerem Atemschutz das Gebäude nach den vermissten Personen ab. Eine Löschgruppe stellte die Löschwasserversorgung vom Hydranten sicher, was sich als schwieriger erwies als gedacht. Es musste eine ca. 250m lange B-Druckleitung aufgebaut werden. Hierzu wurde die Löschgruppe Hürtgen zur Verstärkung „alarmiert“.

Alle vermissten Personen konnten binnen 15 Minuten aus der Reithalle gerettet werden. Währenddessen wurde sich daran gemacht, den Brand zu bekämpfen. Hierzu wurden zwei B-Rohre und zwei C-Rohre unter Wasser genommen. Nach ca. 2 Stunden hieß es dann „Feuer aus – Zum Abmarsch fertig“

Bei der Übungsnachbesprechung zogen Zugführer BI Wolfgang Commertz und Wehrleiter GBI Walter Kurth eine positive Bilanz.

Persönliche Werkzeuge