2011-01-11 Einsatz: Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 56 bei Aldenhoven

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Aldenhoven
Ortsteil: Aldenhoven
Ortsbeschreibung: Bundesstraße 56
Datum:

11.Januar 2011 07:45

Statistik
Einheiten:
  • LG Aldenhoven
  • LG Dürboslar
  • LG Engelsdorf
  • LG Freialdenhoven
  • LG Niedermerz
  • Wehrführung
  • Rettungsdienst
  • Polizei
Einsatzdauer:

ca. 4 Stunden

Quellen
Haupt-Quelle

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

Autofahrer starb auf der Bundesstraße

Aldenhoven (ots) - Am Dienstagmorgen verlor ein 25 Jahre alter Autofahrer aus Aachen auf der Bundesstraße 56 bei Aldenhoven bei einem Zusammenstoß mit einem Lkw sein Leben.

Aus den bisherigen Ermittlungen der Polizei hat sich ergeben, dass der 25-Jährige gegen 07.35 Uhr mit seinem Pkw die B 56 von Freialdenhoven kommend in Fahrtrichtung Aldenhoven befuhr. Nach Zeugenangaben geriet der Wagen dann aus derzeit ungeklärter Ursache auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs, wo er mit einem in Richtung Puffendorf fahrenden Lkw frontal zusammen stieß. Nach dem Zusammenprall kam das Lastfahrzeug quer auf der B 56 zum Stillstand. Der Pkw wurde bis in den rechten Straßengraben geschleudert und geriet in Brand, der jedoch noch vor dem Eintreffen des Rettungsdienstes durch Ersthelfer gelöscht werden konnte. Ein hinter dem Transporter fahrender Pkw einer 40 Jahre alten Jülicherin wurde zusätzlich durch umher fliegende Trümmerteile beschädigt.

Während der 49 Jahre alte in Gangelt wohnhafte Fahrer des Lastwagens die Kollision mit leichten Verletzungen überstand und zu einer vermutlich nur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden musste, erlag der Aachener noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Ihre nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Für die Dauer der Bergungsmaßnahmen und der Spurensicherung an der Unfallstelle musste die B 56 zwischen der BAB-Anschlussstelle und der Puffendorfer Kreuzung bis nach 12.00 Uhr gesperrt werden. Für Unfallzeugen und Angehörige wurde eine seelsorgerische Betreuung bereit gestellt.

Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache dauern an. Der eingetretene Sachschaden wird derzeit auf mehr als 15.000 Euro geschätzt.


Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Str. 28

52349 Düren

Persönliche Werkzeuge