2011-02-21 Einsatz: Küchenbrand in Brandenberg

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Hürtgenwald
Ortsteil: Brandenberg
Ortsbeschreibung: Nideggener Straße
Datum:

21.Februar 2011 12:33

Statistik
Fahrzeuge:

Löschgruppe Bergstein

Löschgruppe Hürtgen

Löschgruppe Vossenack

Löschgruppe Großhau

Löschgruppe Gey

Wehrleiter Hürtgenwald

FTZ

FF Nideggen

Rettungsdienst

Polizei

Ordnungsamt Hürtgenwald

Einsatzdauer:

ca. 2 Stunden

Quellen
Haupt-Quelle

Informationen zum Einsatzablauf

Am Montag, dem 21.02.11, gegen 12:30 Uhr wurde der Löschzug Süd der FF Hürtgenwald zu einem weiteren Brandeinsatz alarmiert. Gemeldet war ein BD2, Küchenbrand in Brandenberg. Bereits auf der Anfahrt stelle sich heraus, dass sehr wenige Feuerwehrkräfte ausgerückt waren. Nach telefon. Rücksprache der Leitstelle mit dem Leiter der Feuerwehr Hürtgenwald (auf Anfahrt), ordnete dieser einen Vollalarm der FF Hürtgenwald an. Bei Ankunft an der Einsatzstelle und entsprechender Erkundung stellte sich folgendes Lagebild dar: Aus der Haupteingangstüre quoll dichter, schwarzer Rauch heraus; alle Personen, die vorher im Haus waren, hatten sich selbstständig in Sicherheit gebracht. Aufgrund der geringen Anzahl an Einsatzkräften und auch Atemschutzgeräteträgern (AGT) wurde der erste Trupp aus Mitgliedern zweier Löschgruppen gemischt. Des Weiteren wurde eine Einheit der Feuerwehr Nideggen zur Einsatzstelle geordert, um weitere AGT zu stellen. Der Angrifftrupp wurde unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung mittels eines Hohlstrahlrohrs vorgeschickt. Teile der weiteren eingetroffenen Einheiten stellten den Sicherheitstrupp. Der erste Löschwasserbedarf wurde über ein TLF 16/25 (Tanklöschfahrzeug) sichergestellt, später wurde weiterhin eine Wasserversorgung von einem Unterflurhydrant eingerichtet. Zur Entrauchung des Gebäudes wurde ein Überdrucklüfter in Stellung gebracht, ein zweiter Trupp kontrollierte den kompletten Wohnbereich mit einer Wärmebildkamera. Nach ca. 40 Minuten konnte Feuer aus gemeldet werden. Der Geschädigte klagte im Laufe des Einsatzes über Unwohlsein und Schwindel, sodass ein RTW alarmiert wurde, um die Person einem Krankenhaus zu übergeben. Einem Mitglied des 1. vorgegangenen Trupps verrutschte während des Innenangriffs die Flammschutzhaube, Folge war eine kleine Verbrennung in Höhe der linken Schläfe.

Polizeibericht

POL-DN: Mittagessen geriet in Brand

Hürtgenwald (ots) - Ein Küchenbrand hat am Montagmittag das Wohnhaus einer Familie in der Nähe von Brandenberg erheblich beschädigt. Ein Mensch musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 12.30 Uhr nahm das Unglück seinen Lauf. Auf dem Küchenherd erhitzte sich das in einer Pfanne erwärmte Fett so stark, dass es sich entzündete. Schnell breitete sich daraufhin das Feuer über die Dunstabzugshaube und die Küchendecke aus. Die beiden Bewohner mussten vor dem sich schnell ausbreitenden Feuer aus dem bereits älteren Wohngebäude flüchten. Dennoch hatte ein 42-Jähriger Rauch eingeatmet, weswegen er zur ärztlichen Untersuchung durch einen Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Für die Dauer der Löscharbeiten hatte die vorbei führende Landesstraße 11 etwa anderthalb Stunden lang gesperrt werden müssen. Nach Abschluss der Maßnahmen war das Haus nicht mehr bewohnbar. Es entstand beträchtlicher Brandschaden an dem Domizil, dessen Höhe derzeit noch nicht genauer beziffert werden kann. Die Untersuchungen der Polizei dauern an.

Kreispolizeibehörde Düren

Aachener Str. 28

52349 Düren

Persönliche Werkzeuge