2012-03-14 Einsatz: Bombenfund bei Jackerath

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Titz
Ortsteil: Jackerath
Datum:

14.März 2012

Statistik
Einheiten:
  • FF Titz (Vollalarm)
  • FF Niederzier
Fahrzeuge:
Quellen
Haupt-Quelle

Aachener Zeitung

Informationen zum Einsatzablauf

Aufgrund eines Bombenfundes in der Nähe der BAB 44 wurde die Feuerwehr Titz in Amtshilfe tätig.

Im Umkreis von 1,5 km der Fundstelle sollten 800 gemeldete Bürger evakuiert werden. In Zusammenarbeit mit der Polizei wurde über Lautsprecher durchsagen und Abgehen der Häuser jeder aufgefordert, den Splitterradius zu verlassen. Eigens dafür standen eine Vielzahl von Bussen bereit, ältere oder bettlägerige Anwohner wurden zu Hause durch den Rettungsdiensten zu den Notunterkünften gefahren.

Als durch Hubschrauber, Polizei und Feuerwehr sicher gestellt war das alle den Sperrbereich verlassen hatten, erfolgte um 19:04 Uhr die Sprengung. Kurze Zeit darauf gab der SAE das OK für Feuerwehr und Polizei, das Ausmaß der Sprengung zu begutachten. Da laut Kampfmittelräumdienst davon auszugehen war das Splitter bis zu 1500 Meter weit fliegen können, wurden sämtliche Straßen bzw. Häuser abgefahren. Nachdem keine Schäden festzustellen waren stand der Rückkehr der Anwohner nichts mehr im Wege.

Parallel dazu standen mehrere Kehrmaschinen bereit, um die BAB 44 und BAB 61 zu säubern, damit diese schnellst möglich wieder frei gegeben werden konnte.

Da alle Einheiten der Gemeinde Titz im Einsatz waren, stand die Löschgruppe Hasselsweiler zentral in der Gemeinde bereit um den Grundschutz sicherzustellen.

Pressemeldung

In der Zeitung findet man einen Bericht

Aachener Zeitung 14.03.2012, 16:00
Jackerath: Gefährliche Fliegerbombe wird um 18 Uhr gesprengt
Jackerath. Ein gefährliches Relikt aus dem 2. Weltkrieg bei Jackerath versetzt Polizei und Ordnungskräfte der Gemeinde Titz derzeit in Alarmbereitschaft. mehr...



Persönliche Werkzeuge