2012-05-17 Einsatz: Mülleimerbrand in Düren

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Düren
Ortsteil: Düren-Innenstadt
Ortsbeschreibung: Kölner Landstraße
Datum:

17.Mai 2012 03:30

Quellen
Haupt-Quelle

Informationen zum Einsatzablauf

Pressebericht FF Düren

Düren - Mülltonnenbrand sorgte für Großeinsatz in der Nacht zum Vatertag


Gegen 3.30 Uhr wurde die Feuerwehr Düren zu einem Mülltonnenbrand an einem Lebensmittelmarkt in die Girbelsrather Straße alarmiert. Bereits auf der Anfahrt der diensthabenden Wachabteilung wurde die Lage durch weitere Notrufe konkreter. Die Flammen der direkt an der Gebäudewand stehenden Mülltonne hatten Teile der überstehenden hölzernen Dachkonstruktion erfasst. Das Alarmstichwort wurde umgehend um zwei Stufen erhöht.

Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte trat dichter Rauch auf der gesamten Gebäudebreite aus der Traufe des Daches aus. Auch der Verkaufsraum war bereits verraucht, offenes Feuer war nicht erkennbar. Die Reste der brennenden Mülltonne konnten rasch abgelöscht werden. Durch die Rauchentwicklung und die Dunkelheit konnte nicht ad hoc erkundet werden, ob es sich bei dem Dach um eine gefährliche Nagelbinderkonstruktion oder um ein brandsicheres und begehbares Dach handelte. Da eine Durchzündung und Vollbrand des Gebäudes nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde Vollalarm für alle Kräfte der Feuerwehr Düren gegeben, um ausreichende Personalreserven und Atemschutzgeräteträger vor Ort zu sammeln.

Erst nachdem auf der anderen Gebäudeseite an der Kölner Landstraße ein zweiter Löschangriff über Drehleiter aufgebaut war, brachte die Erkundung, dass es sich um ein sicher begehbares, isoliertes Trapezblechdach handelte. Nun konnte im Bereich der Traufe, die an der Fassade vorgehängte Attika-Konstruktion geöffnet und gezielt abgelöscht werden. Durch die mittlerweile durchgeführte Entrauchung des Verkaufsraumes war auch klar, dass hier keine Brandausweitung stattgefunden hat. Somit war der Brand unter Kontrolle. Im Zuge der weiteren Kontrolle auf eine mögliche Brandausweitung in die Polystyrolisolierung wurde ein Streifen Dachfolie samt Isolierung auf der gesamten Gebäudebreite entfernt. Die Stellen an denen die Isolierung teilweise angebrannt war, waren aber bereits erloschen, so dass das Feuer nun endgültig gelöscht war.

Im Zuge des Einsatzes schalteten die Stadtwerke Düren die im Keller befindliche, gebäudeeigene Hochspannungs- und Stromversorgungsanlage ab. Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes aus Düren stellten die Verpflegung der Einsatzkräfte sicher und das THW aus Düren wurde vom Betreiber des Marktes beauftragt, die Sicherung des Daches durchzuführen.

Der Einsatz war für die Feuerwehrkräfte gegen 8.30 Uhr beendet. Ein Feuerwehrangehöriger wurde mit einer leichten Verletzung einem Krankenhaus zugeführt.

Eingesetzte Kräfte:

  • insgesamt rund 120 Feuerwehr und Hilfskräfte
  • alle 13 ehrenamtliche Einheiten der Feuerwehr Düren, sowie die diensthabende hauptamtliche Wachbereitschaft, inkl. zusätzlicher Verstärkungskräfte aus der Freizeit.
  • die Messeinheit aus Kreuzau-Stockheim,
  • der Atemschutzcontainer und die Drehleiter des Kreises Düren aus Stockheim,
  • die Gelenkmastbühne der Werkfeuerwehr des Forschungszentrum Jülich
  • das Deutsche Rote Kreuz aus Düren zur Verpflegung der Einsatzkräfte
  • das THW aus Düren zur Noteindeckung der geöffneten Dachhaut


R. Esser, Verbandsführer z.b.V.

Pressesprecher Feuerwehr Düren


Polizeiberichte

POL-DN: Brennende Mülleimer setzen auch Dach eines Einkaufsmarktes in Brand

Düren (ots) - Düren - Nicht auf die Mülleimer begrenzt blieb in der Nacht zu Donnerstag ein Feuer im Bereich eines Verbrauchermarktes an der Kölner Landstraße. Der Brand griff auch auf das Dach des Geschäfts über und verursachte einen nicht unerheblichen Sachschaden. Bei den Löscharbeiten verletzte sich ein eingesetzter Feuerwehrmann leicht und musste einem Krankenhaus zugeführt werden.

Gegen 03:30 Uhr rückten Feuerwehr und Polizei zur Kölner Landstraße aus, nachdem von dort aus Zeugen den Brand mehrerer Mülltonnen gemeldet hatten. Was sich zunächst nach einem räumlich auf die Müllbehälter begrenzten Schadensfall anhörte, entpuppte sich später als ein Feuer größeren Ausmaßes. Ursächlich dafür war das Übergreifen der Rauchentwicklung auf das Vordach des Einkaufsmarktes. Im weiteren Verlauf führte dies dazu, dass auch Teile des Gebäudedaches in Brand gerieten. Anwohner eines angrenzenden Mehrfamilienhauses an der Girbelsrather Straße wurden für die Dauer der Löscharbeiten vorsorglich evakuiert.

Die Polizei hat die Brandermittlungen aufgenommen und den Brandort beschlagnahmt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann zur Zeit noch nicht beziffert werden. Bei den Löscharbeiten zog sich ein 27 Jahre alter Feuerwehrmann aus Düren eine Schnittverletzung zu, die eine Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich machte.

POL-DN: Fahndung nach Brandstiftern

Düren (ots) - Nach dem nächtlichen Brand an einem Verbrauchermarkt auf der Kölner Landstraße (siehe dazu Pressemeldung der KPB Düren vom 17. Mai 2012) fahndet die Polizei jetzt nach zwei derzeit unbekannten Tatverdächtigen.

Wie berichtet, hatte die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag, ab 03:30 Uhr, Schlimmeres verhindern müssen, nachdem an dem Warenhaus, ausgehend von in Brand gesetzten Mülltonnen, die Flammen auch auf das Gebäude selbst übergegriffen hatten. Die Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariates haben inzwischen bestätigt, dass es sich offenbar um Brandstiftung gehandelt hat. Der entstandene Sachschaden an Gebäude und Warenbestand dürfte nach ersten Schätzungen sogar in einem sechsstelligen Tausenderbereich anzusiedeln sein. Das gesamte Schadensausmaß des Brandes steht jedoch noch nicht fest.

Im Rahmen der Ermittlungen haben sich Hinweise auf zwei Personen ergeben, die am Tatortbereich gesehen wurden und mit der Brandstiftung im Zusammenhang stehen könnten.

Dabei handelt es sich der Beschreibung nach um einen etwa 178 cm bis 180 cm großen Mann von kräftiger Statur. Der Beobachtete trug schwarze Kleidung und einen Dreitagebart. Auffällig sind seine kurz rasierten Haare und eine nicht näher bezeichnete rote Schrift auf seinem T-Shirt. Die zweite Person wird als "deutlich kleiner" beschrieben und war ebenfalls dunkel bekleidet.

Bei dem Einsatz war ein Feuerwehrmann verletzt worden. Anwohner eines Nachbarhauses hatten zur Nachtzeit aus Sicherheitsgründen evakuiert werden müssen. Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise auf die Identität der Tatverdächtigen oder weitere verdächtige Beobachtungen im Umfeld des Tatortes an die Einsatzleitstelle unter der Notrufnummer 110.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100

Fax: 02421-949 1199

Persönliche Werkzeuge