2012-07-27 Einsatz: Unwetter in Hürtgenwald

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Technische Hilfe
Gemeinde: Hürtgenwald
Ortsbeschreibung: Zerkall,Bergstein,Simonskall,Raffelsbrand
Datum:

27.Juli 2012 15:34

Statistik
Einheiten:
Fahrzeuge:
Quellen
Haupt-Quelle

eigene Kenntnis

Weitere Quelle

Aachener Zeitung

Videobeitrag Lokalzeit Aachen

Informationen zum Einsatzablauf

Am Freitag, dem 27.07.2012 ab 15:34 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald gleich zu mehreren Einsätzen alarmiert.

Infolge eines schweren Gewitters mit heftigen Sturmböen (sogenannten Downburst > stark abwärts gerichtete Luftströmung, in Bodennähe in die Horizontale umgelenkt; mit Windgeschwindigkeiten von über 100-150 km/h in einer Breite von 5-10km > Quelle: http://www.huertgenwaldwetter.de/ ) waren Keller vollgelaufen und Bäume entwurzelt bzw. abgeknickt worden.

Nach den ersten Alarmierungen durch die Leitstelle des Kreises Düren wurde klar, dass es eine Flut von Einsatzbrennpunkten abzuarbeiten galt. So wurde die Unwettereinsatzzentrale der Gemeinde Hürtgenwald im Feuerwehrgerätehaus in Hürtgen besetzt, von hier aus wurden nun die Einsätze koordiniert.

Die Ortschaften Bergstein, Zerkall, Simonskall und Raffelsbrand waren durch die starken Windböen besonders betroffen. Hier mussten umgefallene Bäume von Verkehrswegen und aus Versorgungsleitungen geräumt werden. Einige Telefon und Stromleitungen waren durch das Bruchholz beschädigt worden und so wurden durch die Feuerwehr auch die Versorgungsunternehmen in die Einsätze mit einbezogen. Zeitweise waren Ortschaften ohne Telefon und Stromanschluss und Straßen mussten vollständig gesperrt werden.

In die Einsätze waren alle Löschgruppen der Gemeinde Hürtgenwald eingebunden, dabei bildete die LG Straß die Grundsicherung und die strategische Reserve.

Folgende Einsatzlagen mussten von den Löschgruppen abgearbeitet werden:

  • Raffelsbrand B 399: umgestürzter Baum (LG Vossenack)
  • K 36 Richtung Simonskall: umgestürzte Bäume (LG Vossenack)
  • Straße Richtung Mestrenger Mühle: mehrere umgestürzte Bäume (LG Vossenack)
  • Kalltal nähe Mestrenger Mühle: umgestürzte Bäume auf 20 kV-Leitung (LG Vossenack)
  • L 218 „Panoramastraße“: umgestürzte Bäume (LG Hürtgen)
  • L 218 „Panoramastraße“: ca. 1m über der Fahrbahn hängende 20-kVHochspannungsleitung (LG Hürtgen)
  • Campingplatz Brück: umgestürzte Bäume (LG Hürtgen)
  • Ortsbereich Bergstein: umgestürzter Baum (LG Hürtgen)
  • L11 und Ortsbereich Zerkall: mehrere umgestürzte Bäume auf Fahrbahn und Wohnhäuser, abgerissenen Hochspannungsleitungen (LG Bergstein, Gey, Großhau, Hürtgen)
  • Ortsbereich Bergstein: Keller unter Wasser (LG Bergstein)

Es waren ca. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr Hürtgenwald am Einsatzgeschehen beteiligt. Die letzten Einsatzkräfte rückten um ca. 21:30 Uhr wieder in ihre Gerätehäuser ein.


Link mit Bildern und Video vom Unwetter: http://www.huertgenwaldwetter.de/chasing-und-berichte/sommer/224-schweres-gewitter-mit-downburst-ueber-huertgenwald-und-dem-kalltal-am-27072012



Pressemeldung

In der Zeitung findet man einen Bericht

Aachener Zeitung 29.07.2012, 17:38
Gewitter treffen Zerkall besonders hart
Kreis Düren. Die heftigen Gewitter hielten Feuerwehr und Polizei am Freitagabend auf Trap. Besonders betroffen war der Ort Zerkall. Von den Sturmböen wurden gleich reihenweise Bäume entwurzelt, auf den Zufahrtsstraßen, aber auch innerorts. mehr...



Persönliche Werkzeuge