2012-12-09 Einsatz:Verkehrsunfall bei Großhau

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Hürtgenwald
Ortsteil: Großhau
Ortsbeschreibung: B399 - Ortseinmündung "Auf dem Hau"
Datum:

09.Dezember 2012 08:44

Statistik
Einheiten:
Fahrzeuge:
Einsatzdauer:

ca. 45 Minuten

Quellen
Haupt-Quelle

eigene Kenntnis

Weitere Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Am Sonntag, dem 09.12.2012 gegen 8:45 Uhr wurde der Rüstzug (Löschgruppen Großhau und Hürtgen) der FF Hürtgenwald mit Unterstützung der Löschgruppe Gey zu einem Verkehrsunfall nach Großhau alarmiert. Gemeldet waren zwei verletzte Personen nach einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 399 (B399) auf Höhe der Ortseinfahrt Großhau - „Auf dem Hau“.

Bei Eintreffen der Feuerwehr wurden die verletzten Personen schon vom Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt. Beide Personen waren zum Glück nicht eingeklemmt und so sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle ab, stabilisierte das Unfallfahrzeug mittels Unterbaumaterial und unterstütze den Rettungsdienst.

Nachdem die Verunfallten in Krankenhäuser der Umgebung verbracht worden waren, wurde die Unfallstelle gesäubert und an die Polizei übergeben.

Der Einsatz endete gegen 9:30 Uhr

Polizeibericht

POL-DN: Auf schneeglatter Straße die Kontrolle verloren

Hürtgenwald (ots) - Auf unübersehbar winterglatter Fahrbahn kam am Sonntagmorgen ein Pkw von der Fahrbahn ab. Es entstanden Personen- und Sachschäden.

Um 08:45 Uhr kutschierte eine 47 Jahre alte Dürenerin einen Pkw auf der Bundesstraße 399 von Kleinhau in Fahrtrichtung Gey. Kurz vor Erreichen der Ortslage Großhau verlor die Frau auf der von Schnee und Eis bedeckten Straße beim Durchfahren einer Schneewehe offensichtlich die Kontrolle über den Wagen. Das Gefährt rutschte über die Gegenfahrbahn hinweg in den linksseitig befindlichen Straßengraben, wo es in Höhe der Ortslage Großhau beschädigt liegen blieben. Die verletzte Fahrerin und deren 16 Jahre alte Mitfahrerin im Fond des Autos mussten zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der als Beifahrer ebenfalls mitfahrende Ehemann blieb unverletzt.

Ein Abschleppdienst barg den Pkw aus dem Straßengraben und nahm ihn anschließend mit. Für die Reparatur dürften mehrere tausend Euro erforderlich sein.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100

Fax: 02421-949 1199


Persönliche Werkzeuge