2013-01-20 Einsatz:Verkehrsunfall eingeklemmte Person in Schmidt

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Technische Hilfe
Gemeinde: Nideggen
Ortsteil: Schmidt
Ortsbeschreibung: Landstraße 246
Datum:

20.Januar 2013 14:49

Statistik
Fahrzeuge:
Quellen
Haupt-Quelle

Homepage Feuerwehr Nideggen

Weitere Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn. Frontalzusammenstoß zwischen Kleinwagen und SUV, Person mit hydraulischen Rettungsgeräten befreit.

Polizeibericht

POL-DN: Auf Schnee und Eis aus der Kurve gerutscht

Nideggen (ots) - Obwohl sie ihre Geschwindigkeit schon den widrigen Straßenverhältnissen angepasst hatte, verlor am Sonntagnachmittag eine 18 Jahre alte Autofahrerin auf der L 246 die Kontrolle über ihr Fahrzeug und stieß mit einem entgegen kommenden Wagen zusammen. Leicht verletzt musste sie in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen 14:45 Uhr befuhr die junge Frau aus Simmerath die Landesstraße 246 aus ihrem Heimatort kommend in Fahrtrichtung Schmidt. Zwar gilt dort laut Beschilderung eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h, die 18-Jährige erklärte später aber, sie sei wegen der eisigen und verschneiten Straße wesentlich langsamer gefahren. Eine langgezogene Rechtskurve sollte ihr dennoch zum Verhängnis werden, denn ihr Auto geriet in die Gegenfahrbahn und prallte dort mit dem Pkw eines 53 Jahre alten Mannes aus Nideggen zusammen, der seinerseits die L 246 in Richtung Simmerath befuhr. Schwer beschädigt kam das Fahrzeug der Fahranfängerin auf dem Fahrstreifen zum Stillstand, während der Wagen des Nideggeners in den Straßengraben rutschte. Die hinzu gerufene Feuerwehr musste die Frau aus ihrem Auto befreien, denn durch den Aufprall wurde die Karosserie derart beschädigt, dass die Fahrerin mit ihren Füßen unter den Pedalen eingeklemmt wurde.

Leicht verletzt musste sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, in welchem sie zur Beobachtung stationär verblieb. Ihr 53-jähriger Unfallgegner sowie die jeweiligen Beifahrer kamen unverletzt davon, an beiden Fahrzeugen entstand allerdings erheblicher Sachschaden, der auf über 20000 Euro geschätzt wird. Ein Abschleppunternehmen sorgte für den Abtransport der nicht mehr fahrbereiten Autos.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100

Fax: 02421-949 1199

Persönliche Werkzeuge