2013-04-25 Einsatz: Verkehrsunfall in Hochkirchen

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Nörvenich
Ortsteil: Hochkirchen
Ortsbeschreibung: Bundesstraße 477
Datum:

25.April 2013 16:52

Statistik
Einheiten:
  • LG Nörvenich
Fahrzeuge:
Einsatzdauer:

128 min.

Quellen
Haupt-Quelle

www.feuerwehr-noervenich.com

Weitere Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Auf der Bundesstraße 477 in Höhe der Ortslage Hochkirchen ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall mit einem beteiligten PKW und einem Motorrad.

Bei dem Zusammenstoss wurde der Motorradfahrer verletzt und musste nach der rettungsdienstlichen Versorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung ins Krankenhaus transportiert werden.

Die Unfallstelle wurde von der Feuerwehr abgesichert, der Rettungsdienst sowie die Polizei wurden unterstützt und die ausgelaufenden Betriebsstoffe abgestreut und zur Entsorgung aufgenommen.

Polizeibericht

POL-DN: Beim Wenden kam es zur Kollision

Nörvenich (ots) - Eine schwer und eine leicht verletzte Person sowie etwa 8000 Euro Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagnachmittag in Höhe der Ortslage Hochkirchen ereignet hat.

Gegen 16:45 Uhr befuhr ein 40 Jahre alter Autofahrer aus Nörvenich die Bundesstraße 477 in Fahrtrichtung Hochkirchen. In Höhe der Bushaltestelle an der Einmündung zur Neffeltalstraße nutzte er die Haltebucht, um seinen Wagen zu wenden und in Richtung Nörvenich zurück zu fahren. Dabei übersah er einen ihm entgegen kommenden 68 Jahre alten Motorradfahrer aus Leverkusen. Es kam zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Während der Unfallverursacher bei der Kollision glücklicherweise nur leicht verletzt wurde, musste der 68-Jährige nach einer notärztlichen Erstversorgung am Unfallort mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden, wo er stationär aufgenommen wurde. An seinem Krad war wirtschaftlicher Totalschaden entstanden.

Während der Dauer der Unfallaufnahme war der Unfallbereich durch Feuerwehrfahrzeuge und Pylonen abgesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100

Fax: 02421-949 1199

Persönliche Werkzeuge