2013-12-27 Einsatz:Wohnhausbrand in Golzheim

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Merzenich
Ortsteil: Golzheim
Ortsbeschreibung: Aachener Straße
Datum:

27.Dezember 2013 06:00

Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Wohnhausbrand in Golzheim

Merzenich (ots) - Ein technisches Defekt ist offenbar die Ursache für ein Feuer, das am Freitag in den frühen Morgenstunden in der Dachgeschosswohnung eines Golzheimer Mehrfamilienhauses in der Aachener Straße entflammte.

Kurz vor 06:00 Uhr waren die Bewohner der betroffenen Dachgeschosswohnung, ein junges Paar im Alter von 19 und 21 Jahren, durch das unruhige Hin- und Herlaufen ihrer Katzen geweckt worden. Tatsächlich hatte sich in einem Zimmer bereits starker, gefährlicher Rauch gebildet. Sie verließen das Haus und retteten sich ins Freie. Später wurden sie durch den Rettungsdienst zur ambulanten Versorgung in ein Krankenhaus transportiert. Bis auf einen Gast-Bewohner, der in einer weiteren Dachgeschosswohnung aufhältig war, hatten auch alle anderen Personen rechtzeitig das mehrgeschossige Gebäude verlassen können. Lediglich der 49-jährige Besucher, dem dichter Rauch die Flucht durch den Flur verwehrte, kletterte in seiner Not aus einem Fenster auf das Dach des Hauses. Dort konnte ihn die Feuerwehr wenig später retten.

Nach einer knappen Stunde hatten die Wehrleute das Feuer unter Kontrolle gebracht. Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Aachener Straße (Ortsdurchgangsstraße) in beide Fahrtrichtungen gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden, wodurch es zeitweise zu leichten Verkehrsbehinderungen kam. Bis auf die ursächlich vom Brand betroffene Wohnung blieb das Gebäude bewohnbar. Die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Als Brandursache kommt nach ersten Feststellungen der polizeilichen Brandermittler ein technischer Defekt in der elektrischen Kabelzuführung zu mehreren eingesteckten Verbrauchsgeräten im Schlafzimmer in Betracht. Die Ermittlungen dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100

Fax: 02421 949-1199

Persönliche Werkzeuge