2014-03-20 Einsatz: Eingeklemmte Person in Linnich

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Linnich
Ortsteil: Linnich
Ortsbeschreibung: B 57/L 228
Datum:

20.März 2014 13:00

Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Heftiger Zusammenstoß bei Linnich

Linnich (ots) - Zwei Verletzte und hoher Sachschaden sind das Resultat eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag an der Kreuzung der Bundesstraße 57 mit der Landesstraße 228 ereignete.

Wenige Minuten vor 13:00 Uhr hatte ein 75 Jahre alter Linnicher die von Lindern in Richtung Linnich führende L 228 befahren. An der Kreuzung zur B 57 hatte der Mann, in dessen Wagen drei weitere Insassen transportiert wurden, zunächst ordnungsgemäß am Stopp-Zeichen angehalten und den Querverkehr beobachtet. Zur selben Zeit fuhr ein 42 Jahre alter Pkw-Fahrer aus Alsdorf auf der bevorrechtigten B 57, von Gereonsweiler kommend, auf die Kreuzung zu. Dann aber kam es zur Irritation. Der 75-Jährige war der Annahme, dass an dem aus seiner Sicht von links kommenden Fahrzeug der Fahrtrichtungsanzeiger ein Abbiegevorhaben angekündigt habe. Als der Linnicher daraufhin in die Kreuzung einfuhr, kam es jedoch zur schweren Kollision mit dem Auto des Alsdorfers. Dessen Fahrzeug überschlug sich und landete hinter der Kreuzung, links neben der Straße, im Bankettbereich. Der 42-Jährige wurde dabei in seinem auf dem Dach liegenden Pkw eingeklemmt. Er musste im Zuge der Rettungsmaßnahmen durch die Feuerwehr befreit und durch den Rettungsdienst zur stationären ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Im Auto des Seniors wurde glücklicherweise "nur" die 75 Jahre alte Beifahrerin leicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens an den beiden nicht mehr fahrbereiten Autos wird auf 14500 Euro geschätzt.

Derzeit dauern die Ermittlungen zur Unfallursache an. Dabei wird auch Hinweisen nachgegangen, ob die tief stehende Sonne mit Reflexionen am fast fabrikneuen Wagen des Alsdorfers in der Wahrnehmung des 75-Jährigen eine unglückliche Rolle gespielt haben könnte.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100

Fax: 02421 949-1199

Persönliche Werkzeuge