2014-04-16 Einsatz: Verkehrsunfall mit 2 eingeklemmten Personen bei Düttling

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Heimbach
Ortsteil: Düttling
Ortsbeschreibung: L 169 / K 10
Datum:

16.April 2014 15:25

Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Feuerwehr musste Fahrzeuginsassen befreien

Heimbach (ots) - Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag sind insgesamt drei Personen verletzt worden, davon zwei sogar schwer.

Gegen 15:25 Uhr geschah das Unglück. Ein 21 Jahre alter Mann aus Mechernich befuhr mit seinem Pkw die L 169 aus Richtung der Ortslage Hergarten in Richtung Bergbuir. Zeitgleich befand sich ein 76-Jähriger aus Neuss mit seinem Wagen auf der K 10. Zusammen mit seiner 75-Jährigen Gattin kam er aus Richtung Berg und fuhr in Richtung Düttling. An der Kreuzung der beiden Straßen missachtete der Neusser schließlich die Vorfahrt des aus seiner Sicht von rechts kommenden Mechernichers. Dieser versuchte noch durch ein Bremsmanöver einen Zusammenstoß zu verhindern, prallte letztlich jedoch mit seiner Fahrzeugfront in die Beifahrerseite des querenden Rentners. Während das Auto des jungen Fahrers im Bereich der Unfallstelle zum Stillstand kam, wurde der Pkw des Unfallverursachers in ein angrenzendes Feld geschleudert.

Der 21-Jährige konnte glücklicherweise sein Fahrzeug ohne fremde Hilfe verlassen. Er wurde leicht verletzt durch einen RTW in ein Krankenhaus verbracht, das er allerdings nach ambulanter Behandlung verlassen konnte. Sein 76-jähriger Kontrahent und dessen Beifahrerin mussten durch die Rettungskräfte der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit werden, da sie, durch die bei dem Crash entstandenen Deformierungen, eingeklemmt wurden. Auch sie mussten mittels RTW in örtliche Krankenhäuser verbracht werden, wo sie aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen stationär verblieben.

Im Zuge der Unfallaufnahme mussten beide Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen abtransportiert werden, da sie nicht mehr fahrbereit waren. Allein der entstandene Sachschaden wurde vor Ort auf etwa 80000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100

Fax: 02421 949-1199

Persönliche Werkzeuge