2014-07-28 Einsatz: Brandstifter in Düren unterwegs

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Brand
Gemeinde: Düren
Ortsteil: Düren-Innenstadt
Ortsbeschreibung: versch. Straßen
Datum:

28.Juli 2014 01:40

Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Polizei fahndet nach Brandstiftern


Düren (ots) - In der Nacht zum Montag waren im Wohngebiet Grüngürtel zwischen Schoellerstraße und Kölner Landstraße mehrfach unbekannte Brandstifter aktiv. Die Polizei bittet um Hinweise. Brandstiftung ist kein Kavaliersdelikt!

Zwischen 01:40 Uhr und 04:30 Uhr hatten derzeit unbekannte Täter offenbar teuflischen Spaß daran, eine Vielzahl von Mülltonnen in Brand zu setzen. Zehn ausgebrannte Müllbehälter gingen am Ende auf das Konto der Täter, die auf der Fröbelstraße, Blumenthalstraße und in der Goebenstraße gefährlich zündelten. Auch eine Hausfassade und ein Garagenrolltor wurden in Mitleidenschaft gezogen, so dass die Gesamtschadenssumme einige tausend Euro betragen dürfte. Es kam zu mehreren Einsätzen von Polizei und Feuerwehr. Letztere konnte durch schnelle Löschangriffe Schlimmeres verhindern. Gerade nächtliche Brände - und dann auch noch im Hochsommer - stellen ein unkalkulierbares Risiko dar und können verheerende Folgen auslösen.

Bereits am frühen Sonntagmorgen hatte es in Düren im Adenauerpark einen Feuerwehreinsatz gegeben. Unbekannte hatten dort gegen 07:20 Uhr an einer Baustelle den Inhalt einer Gitterbox entzündet. Es war nur geringer Sachschaden entstanden.

Die Polizei sucht Zeugen, die Hinweise auf tatverdächtige Personen geben können. In einem Fall sah ein Zeuge zwei Personen davon laufen. Eine nächtliche Fahndung der Polizei verlief aber ohne Erfolg.

Brandstiftungen werden im Strafgesetzbuch zu den gemeingefährlichen Delikten gezählt; der Gesetzgeber sieht empfindliche Freiheitsstrafen vor. Hinzu kommen immense Kosten für den Einsatz von Polizei- und Rettungsdiensten.

Alle Hinweise werden direkt unter der Notrufnummer 110 entgegen genommen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100

Fax: 02421 949-1199

Persönliche Werkzeuge