2015-10-20 Einsatz: Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall bei Wissersheim

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Nörvenich
Ortsteil: Wissersheim
Ortsbeschreibung: L 495
Datum:

20.Oktober 2015 06:55

Quellen
Haupt-Quelle

[

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Schwerer Verkehrsunfall in Nörvenich

Nörvenich (ots) - Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am frühen Dienstagmorgen in der Gemeinde Nörvenich gekommen. Zwei Personen verletzten sich bei dem Crash so sehr, dass sie in umliegende Krankenhäuser gefahren wurden.

Der Notruf ereilte die Leitstelle gegen 06:55 Uhr. An der Kreuzung der L 495 und der K 54 war es zu einem folgenschweren Zusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen. Ersten Ermittlungen nach fuhr zur Unfallzeit ein 22 Jahre alter Mann aus Nörvenich mit seinem Wagen auf der L 495 von Hürth kommend in Richtung seines Wohnortes. Im Kreuzungsbereich zur K 54 überholte er unter Inanspruchnahme des dortigen Linksabbiegerstreifens zwei vor ihm fahrende Fahrzeuge. Zeitgleich näherte sich auf der K 54 aus Richtung Pingsheim kommend eine 23-jährige Autofahrerin. Die ebenfalls in Nörvenich wohnhafte Frau beabsichtigte, die L 495 geradeaus in Richtung der dortigen Kiesgrube zu passieren.

Mitten auf der Kreuzung prallten die Pkw zusammen. Während der 22-Jährige mit seinem Auto einige Meter hinter der Unfallstelle in einem Graben zum Stehen kam, blieb die Unfallverursacherin eingeklemmt in ihrem Fahrzeug zurück. Dieses war bis in ein angrenzendes Feld geschleudert worden.

Mit Hilfe der alarmierten Feuerwehr konnte sie aus dem Innenraum befreit werden. Anschließend transportierte eine RTW die Schwerverletzte in ein Krankenhaus. Ihr Kontrahent erlitt leichte Verletzungen und wurde ebenfalls von einer RTW-Besatzung in ein Krankenhaus gefahren.

Eine Zeugin, die das Geschehen mit angesehen und sofort Erste Hilfe geleistet hatte, erlitt einen Schock. Auch sie wurde durch Rettungskräfte versorgt, benötigte aber keine weitere, ärztliche Behandlung.

Im Zuge der Unfallaufnahme musste die Polizei die Örtlichkeit von circa 07:30 bis 10:15 Uhr sperren. Neben dem Fertigen von Lichtbildern diente diese Maßnahme auch dem Vermessen der Unfallstelle.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern derzeit an.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100

Fax: 02421 949-1199

Persönliche Werkzeuge