2016-09-09 Einsatz: Verkehrsunfall bei Dhorn

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Einsatz kurz und bündig
Einsatz: Verkehrsunfall
Gemeinde: Langerwehe
Ortsteil: Dhorn
Ortsbeschreibung: B 477/K 45
Datum:

09.September 2016 18:19

Quellen
Haupt-Quelle

Polizeibericht

Informationen zum Einsatzablauf

Polizeibericht

POL-DN: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person an der B 264/ K 45

Langerwehe (ots) - Gegen 18.19 Uhr wurde der Verkehrsunfall in Langerwehe-Dhorn an der Kreuzung der Bundesstraße 264 und der Kreisstraße 45 nach Geich mit einer eingeklemmten Person über den Polizei Notruf gemeldet. Dazu wurden mehrere Rettungswagen und Notärzte sowie Feuerwehr eingesetzt. Die Polizei musste die Unfallstelle auf der B 264 durch Ableitungen in Langerwehe an der Knotstraße und in Höhe Schlich absichern. Der 21-jährige Pkw-Fahrer aus Echtz befuhr die K 45 von Geich kommend und wollte an der Kreuzung nach rechts auf die Bundesstraße 264 in Richtung Langerwehe abbiegen. Der junge Mann fuhr mit nicht angepasster Geschwindigkeit in driftender Weise in die Kreuzung ein und prallte dort gegen den Pkw einer 60-jährigen Frau aus Echtz, die auf der Linksabbiegerspur der B 264 zum Abbiegen auf die K 45 wartete. Die Wucht des Anpralls schleuderte den Wagen der Frau gegen einen weiteren Pkw eines 21-jährigen Mannes aus Stolberg, der mit dem Pkw auf der Geradeausspur der B 264 vor der rotzeigenden Lichtzeichenanlage gehalten hatte. Bei dem Unfall wurden im Pkw des Verursachers wie auch der Frau aus Echtz die Airbags ausgelöst. Die Frau wurde eingeklemmt, da sich die Fahrertür nicht mehr öffnen ließ. Sie wurde anfänglich notärztlich versorgt, durch die Feuerwehr geborgen und später schwer verletzt ins Krankenhaus verbracht. Der 21-jährige aus Echtz wurde vorsorglich zum Krankenhaus überstellt. Der dritte Unfallbeteiligte wurde leicht verletzt. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von 20.000 Euro. Die Unfallstelle konnte erst um 20.15 Uhr nach der Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und der Säuberung der Fahrbahn wieder freigegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren

Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100

Fax: 02421 949-1199

Persönliche Werkzeuge