Allgemeine Informationen zur FF Kreuzau

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden:
Ich haben den Inhalt der Seite mal auf Freiwillige Feuerwehr Kreuzau verschoben...
Bitte inhaltliche Änderungen auch dort vornehmen
Teile sind auch sehr allgemein und für alle FF im Kreis Düren gleich, diese sollten auf eine gemeindeunabhängige Seite gebracht werden


Die Feuerwehren in unserem Gemeindegebiet sind noch jünger. Zuerst wurden Wehren in den großen Städten und in Fabriken gegründet. In unserer Gemeinde wurde mit der Löschgruppe Boich 1903 die erste Feuerwehr ins Leben gerufen. In den folgenden 25 Jahren wurde ein flächendeckender Schutz aufgebaut. Heute umfasst die Feuerwehr der Gemeinde Kreuzau 9 Löschgruppen mit insgesamt 170 Feuerwehrmännern und -frauen.

Inhaltsverzeichnis

Die Wehrleitung

Wehrleiter: GemBI Karlheinz Eismar

stellv. Wehrleiter: GemBI Bernd Sanfleber


Die Zugführer der 3 Löschzüge

1. Löschzug (Drove, Stockheim, Thum)

Zugführer: BI Patric Ramacher

Stellv. Zugf.: HBM Hans Joachim Sohns


2. Löschzug (Boich, Kreuzau, Üdingen)

Zugführer: GemBI Bernd Sanfleber

Stellv. Zugf.: BI Arthur Salentin


3. Löschzug (Obermaubach, Untermaubach, Winden)

Zugführer: BI Dirk Lorbach

Stellv. Zugf.: OBM Michael Marx

Stellv. Zugf.: BI Olaf Biniek


Die Löschgruppen mit den Gruppenführern

Löschgruppe Stockheim, Guido Klüser

Löschgruppe Drove, Guido Baden

Löschgruppe Thum, Mark Lenzen

Löschgruppe Boich, Andreas Bär

Löschgruppe Kreuzau, Jürgen Maubach

Löschgruppe Üdingen, Achim Hauspurg

Löschgruppe Obermaubach, Jochen Weiermann

Löschgruppe Untermaubach, Michael Marx

Löschgruppe Winden, Olaf Biniek


Unterstützt werden die Gruppenführer von ihren Stellvertretern. Zu der Freiwilligen Feuerwehr Kreuzau gehört aber nicht nur der aktive Teil mit seinen 170 Mitgliedern sondern auch eine Ehrenabteilung mit rund 50 Mitgliedern und eine Jugendfeuerwehr mit über 80 Jungen und Mädchen.


Die Jugendfeuerwehr

Seit dem Jahre 1983 gibt es die Jugendfeuerwehr in der Gemeinde. Bis zum Jahre 1997 war diese zentral im Ort Kreuzau. Anfang 1997 wurde im 3. Zug eine weitere Gruppe der Jugendfeuerwehr gegründet. Seit Mitte 1997 gibt es auch eine Jugendgruppe im 1. Zug. Aufgrund der starken Nachfrage wurde diese Gruppe zum 1. März 1998 nochmals geteilt werden. Diese vier Jugendgruppen haben eine Stärke von rund 80 Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 17 Jahren. Neben der allgemeinen feuerwehrtechnischen Ausbildung gehören aber auch der Sport und das Spiel dazu. Geführt wir die Jugendfeuerwehr vom Gemeindejugendfeuerwehrwart Fm Udo Milz sowie von den stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwarten Ubm Peter Helfmeyer und Ubm Michael Bramer. Unterstützt werden die drei Gemeindejugendfeuerwehrwarte durch die Jugendwarte der einzelnen Jugendfeuerwehrgruppen.


Zahlen und Fakten

Die Feuerwehr Kreuzau ist im Besitz von 20 Fahrzeugen mit einem Durchschnittsalter von 10 Jahren, hinzu kommen 3 Anhänger. Das Durchschnittsalter der Aktiven liegt bei 34,5 Jahren. Die 170 Mitglieder haben 343 Fachausbildungen belegt. Dazu kommen Lehrgänge zur Grundausbildung, zum Truppführer, zum Brandmeister und zum Hauptbrandmeister. Im Schnitt fahren die Feuerwehren in Kreuzau im Jahr 130 Einsätze. Die Einsätze der Feuerwehren haben sich in den letzten Jahren geändert. Wenn vor Jahren die Brandeinsätze den größten Teil der Einsätze ausmachten, überwiegt heute die technische Hilfe. Die Übungs- und Einsatzstunden summieren sich auf rund 2500 Stunden pro Jahr.


Die Alarmierung

In der Gemeinde Kreuzau erfolgt die Alarmierung der Feuerwehrleute ausschließlich über sogenannte Funkmelder, d.h. jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau trägt einen Funkmelder. So bekommen die Einwohner von den Einsätzen ihrer Feuerwehr in den meisten Fällen nichts mit.


Wie können sie die Feuerwehr alarmieren? Die Alarmierung erfolgt grundsätzlich über die Notrufnummer 112. Über die 112 werden sie mit der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Kreises Düren verbunden. Der Disponent nimmt ihren Anruf entgegen und alarmiert anhand von Alarm- und Ausrückeplänen die zuständigen Feuerwehren und wenn es erforderlich ist Sonderfahrzeuge und den Rettungsdienst.


Der Aufbau des Feuerschutzes

Da es immer wieder zu Fragen wie (Wie lange dauert es bis das die Berufsfeuerwehr kommt? Was bekommt ihr für den Brandeinsatz Wer bezahlt das neue Feuerwehrauto? Warum haben wir in Kreuzau keine Berufsfeuerwehr?) kommt, möchten wir einige Missverständnisse aufklären.


Die Gemeinde als Träger des Feuerschutzes muss eine leistungsfähige Feuerwehr unterhalten. Nach der letzten Gesetzesänderung muss selbst eine Gemeinde, die das Geld für eine Berufsfeuerwehr hätte, eine Freiwillige Feuerwehr unterhalten. Eine Berufsfeuerwehr scheidet alleine wegen der Löhne schon aus. Die nächsten Berufsfeuerwehren in unserem Bereich sind in Aachen und Köln. Um die Frage: "Was ist denn mit dem Feuerwehrtechnischen-Zentrum (FTZ) in Stockheim und der Hautwache in Düren?" vorweg zu nehmen: das FTZ bringt Material zur Einsatzstelle, welches die Gemeinden (aus Kostengründen) nicht vorhalten können, z.B. einen Atemschutzcontainer oder eine Drehleiter und es unterhält eine Schlauchpflegerei und eine Atemschutzwerkstatt. Die Stadt Düren hat eine ständig besetzte Hauptwache, die im Alarmfall zum Einsatzort eilt, zusätzlich werden die Freiwilligen Feuerwehren alarmiert, da selbst eine Stadt wie Düren nicht so viele Feuerwehrleute, wie sie bei einem mittleren Einsatz benötigt werden, vorhalten kann. Die Feuerwehren im Kreis Düren sind, wie der Name es schon sagt, ausschließlich Freiwillige Feuerwehren, d.h. die Mitglieder führen den Dienst am Nächsten unentgeltlich durch.


Zum Schluss wäre noch zu sagen, dass die Feuerwehren der Gemeinde Kreuzau aus dem Ortsgeschehen nicht wegzudenken sind. So sind Sie bei den verschiedensten Veranstaltungen zugegen und in manchen Orten sogar Veranstalter oder Mitveranstalter von Festen.

Persönliche Werkzeuge