Bericht zum Kreisjugendfeuerwehrzeltlager 2008

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

  • Nach den drei verregneten Zeltlagern 1976, 1992 und 1998 war endlich mal gutes Wetter in Vettweiß. Das hatten aber auch alle 650 Teilnehmer/innen verdient.
  • 564 teilnehmende Personen, 428 Jugendliche, 136 Betreuer

Die "Dürener Zeitung" berichtete am 27. Mai:

Wimpelklau gehört dazu
Die Kreisjugendfeuerwehr schlägt ihr Zeltlager auf
Vettweiß: Die Kreisjugendfeuerwehr kommt gerne nach Vettweiß. Bereits zum dritten Mal schlug die Kreisjugendfeuerwehr ihr Zeltlager auf dem Schützenplatz in Vettweiß auf. Im Jahr 1998 hat dort eines der größten Feuerwehr-Zeltlager stattgefunden.
Foto zum Artikel der DZ
Auch in diesem Jahr sind die Veranstalter stolz auf die hohe Teilnehmerzahl: 564 Feuerwehrleute, davon 428 Jugendliche, zelteten am Wochenende nach Fronleichnam gemeinsam in insgesamt 60 Großraumzelten.
Fast alle Jugendwehren der verschiedenen Dürener Bezirke nahmen am Lager teil. Mädchen und Jungen verschiedenster Altersklassen aus dem gesamten Kreisgebiet schlugen nicht nur gemeinsam ihr Nachtlager auf, sondern man aß zusammen, wanderte zusammen durch die Nacht und man maß sich in Lagerspielen. Der besten Gruppe wurde zur Anerkennung ihrer Leistung ein prunkvoller Pokal übergeben.
Aus Anlass ihres 35-jährigen Bestehens war die Jugendfeuerwehr Vettweiß gerne bereit, in diesem Jahr das Zeltlager auszurichten. Planung und Organisation grenzten ans Optimum, so dass sich die Jugendlichen mehr als nur wohl fühlten. Auch dem berühmt-berüchtigten Wimpelklau zwischen den einzelnen Feuerwehren waren gewisse Grenzen gesetzt, trotzdem gab man den Jugendlichen durchaus die Möglichkeit, fremde Wimpel zu stehlen und sich damit zu dekorieren. (lük)

Sternwanderung

Am Freitag Abend wurde eine Sternwanderung gemacht. Dabei wurden am frühen Abend zwei Gruppen gebildet, die getrennt voneinander vom Zeltplatz Richtung Westen durch die Felder gingen. Die erste Gruppe ging dann an der ersten Abzweigung links herum, die andere rechts herum. Nach einiger Zeit haben sich die Gruppen dann an der Verpflegungsstation getroffen, wo es dann für jeden zwei Getränke und einen Apfel gab.

Auf dem jeweils anderen Weg sind die Gruppen dann wieder zurück zum Zeltplatz gegangen. Es war ein guter und mit knapp 2 Stunden nicht zu langer Weg. Auch wenn die jüngeren Jugendfeuerwehrmitglieder sich über ihre müden Beine beklagten. Daher haben einige ältere Jugendfeuerwehrmitglieder oder Betreuer diese auch an die Hand oder gar auf die Schulter genommen. Getreu dem Motto: Gemeinsam sind wir stark.

Lagerspiele

  • Schaumspiel
  • Tischtennisball duch einen B-Schlauch drücken
  • Luftgewehrschießen
  • Bälle mit einem Kettcar balancieren
  • ...

Die Platzierungen

  1. Eine Spielgruppe der Jugendfeuerwehr Kreuzau Gruppe 2
  2. Jugendfeuerwehr Jülich (eine Spielgruppe)
  3. Jugendfeuerwehr Krauthausen
  4. ...
  5. Jugendfeuerwehr Kreuzau Gruppe 4
  6. Eine Spielgruppe der Jugendfeuerwehr Aldenhoven
  7. Jugendfeuerwehr Jakobwüllesheim und Jugendfeuerwehr Soller

...15. Jugendfeuerwehr Großhau

...44. Jugendfeuerwehr Pingsheim

Der neue Wimpelklau

In diesen Jahr wurde zum ersten Mal ein Regelwerk zum Wimpelklau aufgestellt. Damit wollte man die Zustände vom letzten Zeltlager in Titz vor zwei Jahren begegnen.

Das Regelwerk wurde im Jugendforum entwickelt und danach vom Kreisvorstand beschlossen und durch den Jugendausschuss und dem Jugendforum bestätigt.

Die neuen Regeln besagen, dass die Wimpel über Tag nicht gestohlen werden dürfen. Es ist auch kein Fall bekannt, wo ein einzelner Wimpel über Tag entwendet wurde.

Ab 20 Uhr waren unbeaufsichtigte Wimpel in Gefahr. Es war um Punkt 20 Uhr auch deutlich mehr 'Verkehr' auf den Wegen und ganze Gruppen waren unterwegs, um unbeaufsichtigte Wimpel zu finden und zu entfernen.

Einige Gruppen haben ihren Wimpel sofort in ihr Zelt gestellt und sind jeder Gefahr damit aus dem Weg gegangen. Aber doch nicht wenige Gruppen haben ihren Wimpel bewusst vor dem Zelt stehen gelassen und diesen mit 2-5 Mann regelrecht bewacht oder gar mit Wasser verteidigt.

Man hat schnell bemerkt, dass die Regeln noch frisch waren. Es gab es vorallem zum Begriff 'unbeaufsichtigt' viel Aufklärungsbedarf. Solange der Wimpel nicht alleine vor dem Zelt steht und noch mindestens eine Person diesen beaufsichtigt (also auf diesen achtet) darf dieses nicht entwendet werden.

Wimpel JF Eschweiler über feld: in der 'Festung'

Nachdem dieser Sachverhalt klarer wurde, haben einige Gruppen auch ihre 'Festungen' um ihren Wimpel abgebaut und freuten sich über jeden Diebstahl, da dieser als Regelbruch einen Kasten Cola für ihre Gruppe brachte.

Wimpel JF Niederzier

Eine Gruppe hatte keinen Wimpel. Diese hat sich dann einen Wimpel kurz selber gebaut, damit diese an dem Spiel teilnehmen konnten. Wir wünschen der Jugendgruppe, dass diese einen Sponsor für ihren eigenen, richtigen Wimpel findet und mit diesem zur nächsten Veranstaltung anreisen kann.

Es kann auf jeden Fall festgehalten werden, dass der Wimpelklau im Vergleich zum letzten Zeltlager friedlicher verlaufen ist. Es wurde um die Wimpel nicht gekämpft. Da jeder Wimpelklau auch bei der Lagerleitung gemeldet werden musste, musste man auch nicht nach seinem Wimpel suchen. Alles lief viel geordneter als in den Vorjahren ab. Immer wieder sah man die Jugendsprecher, die Jugendwarte der beteiligten Grupppen und einen vom Kreisvorstand im Kreis stehen. Dort wurde dann über den Wimpelklau verhandelt und wenn die Sachlage nicht klar war, wurde immer ein Kompromiss gefunden.

Leider sind am zweiten Abend einige Wimpel kaputt gegangen, so dass das Wimpelspiel offiziell beendet wurde. Einige Gruppen hattes es übertrieben oder aber versucht ihren Wimpel zurückzuklauen.

Erfahrungen/Meinungen

Vorschläge für die nächsten Jahre

  • Ich denke, mit den Regeln zum "Wimpel-Klau" war es auf jedenfall schon mal ein Anfang ,aber man muss diese noch ausarbeiten. Ich denke, das Wichtigste ist erst einmal, dass man eine Regel aufstellt, dass nur die jenigen Wimpel von anderen "klauen" dürfen, die ihren eigenen auch draußen haben. Als zweites denke ich, dass man um acht (also am anfang der "spielzeit") ein sSWignal verlauten lassen muss, um verfrühtes "klauen" zu verhindern. Naja, in gewissen Punkten gibt es, denke ich, auch noch Klärungsbedarf, was aber für hier zu sehr ins Detail geht --Jan Niederklapfer 18:14, 27. Mai 2008 (UTC)

Danksagungen

  • Die Jugendfeuerwehr Pingsheim hat vom 23.5. - 25-5.08 am Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager in Vettweiß teilgenommen. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und möchten auf diesem Wege noch einmal ein großes Lob aussprechen! Es hat uns gut gefallen wir freuen uns aufs nächste mal !
  • Die Jugendfeuerwehr Krauthausen hat vom 23.5. - 25-5.08 am Kreisjugendfeuerwehr Zeltlager in Vettweiß teilgenommen,und hat bei den Lagerspielen den 3. Platz belegt. Die Lagerspiele: Kettcar fahren, Basketball, Tischtennisball durch einen B-Schlauch.
  • Die JF Krauthausen möchte sich für das gute Essen,für die schönen und interessanten Lagerspiele und nätürlich für die Freundlichkeit der Gruppen bedanken.
  • Die Gruppen der Jugendfeuerwehr Kreuzau möchten sich bei der Feuerwehr Vettweiß und auch bei allen helfenden Frauen der Freuerwehrleute für das super Zeltlager bedanken. stellv. GJFW --Grisu 18:37, 28. Mai 2008 (UTC)
  • Die Jugendfeuerwehren der Gemeinde Hürtgenwald bedanken sich bei allen Helfern, die das Zeltlager 2008 zu einem wirklich Höhepunkt des Jahres haben werden lassen. Es hat uns sehr gut gefallen. Die Verpflegung war hervorragend. Wir kommen gerne wieder.

Bilder

Es ist angedacht, die besten Bilder der einzelnen Gruppen zu sammeln und eine CD mit allen Bildern zu brennen und diese an die einzelnen JF-Gruppen zu verteilen. Weitere Informationen dazu werden hier noch veröffentlicht.

Wenn eine Jugendgruppe schon selber Bilder auf ihre Seiten hochgeladen hat, kann man gerne hier einen Link auf diese veröffentlichen. (oder aber eine Mail an michaelb@kfv-dueren.de senden)

Persönliche Werkzeuge