Bericht zur Helferparty im Hotel Phönix am 8.6.2008

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

In der Vergangenheit wurde das alte Feuerwehrerholungsheim in Bergneustadt von über 500 Feuerwehrleuten aus ganz NRW entkernt und für die anschließende Renovierung vorbereitet. Das neue Konzept einer Tagungstätte und Hotel für die Feuerwehren des Landes NRW sollte auch in der Ausstattung und im Gebäude seinen Ausdruck finden.

Das alte Feuerwehrerholungsheim gehört den Feuerwehren des Landes NRW und muss in Zukunft eigenwirtschaftlich betrieben werden. Daher sollten die Umbaukosten gering gehalten werden und die Mitglieder der Feuerwehren wurden aufgerufen, bei den Abbruchabreiten zu helfen. Aus diesem Aufruf wurden dann die über 500 helfenden Hände. Auch aus dem Kreisverband Düren sind zwei Löschgruppen nach Bergneustadt gefahren.

Der Abbruch ist lange vorbei, der Umbau fast vollständig abgeschlossen und das Phönix Hotel wurde am 25. April 2008 schon feierlich eröffnet. Nun war es Zeit Danke zu sagen; die Helfer wurden zu einer ersten Helferparty nach Bergneustadt eingeladen. Auch Bestand die Möglichkeit im neuen Haus zu übernachten, um das Ergebnis der Arbeit selbst testen zu können.

Nach Informationen vom Hotel Phonix ist für den 15. und 22. Juni jeweils noch eine Helferparty geplant.

Die Fahrt

So ist auch eine Abordnung der Löschgruppe Drove der FF Kreuzau zum Phönix Hotel gefahren. Abfahrt war Samstag abends, Übernachtung im Hotel und dann sonntags die Helferparty mit anschließender Rückreise.

Nach der kurzen Hinfahrt wurden die Zimmer bezogen (wenn man das für eine Übernachtung so nennen darf). Danach haben wir das Haus selbstständig erkundet und sind vor allem zu unserem alten Tätigkeitsbereich (das Schwimmbad und die Sauna) gegangen. Dort hatten wir damals den Boden herausgerissen...

Zimmer 112: Düren

Bei der Erkundung des Hotels haben wir auch das Zimmer vom Kreis Düren gefunden. Dieses trägt die symbolträchtige Nummer 112, ist aber sonst ein normales Zimmer. Der Kreisverband Düren hat über dieses Zimmer eine Patenschaft übernommen und daher trägt dieses Zimmer den Namen unserer Region.

Das Kaminzimmer

Im Kaminzimmer wurde dann das Abendessen (wie Sonntagsmorgens auch das Frühstück) angerichtet. Das Essen war gut, kochen können die in Bergneustadt. Beim Essen haben wir dann auch Mitglieder einer anderen Löschgruppe wieder kennen gelernt, die damals mit uns zusammen im Hotel gearbeitet haben. Was für Zufälle es doch gibt. Diese sind aus Königswinter und zuerst wurden Adressen ausgetauscht und sich dann über Feuerwehr unterhalten.

Abends sind wir dann ins Schwimmbad (dieses ist noch nicht offiziell eröffnet, da dort noch Restarbeiten gemacht werden müssen) und sind einige Runden geschwommen. Leider war die Sauna schon kalt ..., so dass wir den Test der Sauna auf den nächsten Morgen verschieben mussten.

Nach der Übernachtung in den sehr guten Betten sind wir dann sonntags morgens in die Sauna und ins Schwimmbad. Wir waren dort alleine und haben den Platz ausgenutzt.

Nach dem Frühstück war dann die Helferparty angesagt. Naja, der Name Party war dann doch etwas übertrieben. Es gab freie Getränke, ein gutes Mittagesessen und eine Dankesrede von unserem Landesverbandsvorsitzenden Walter Jonas. Auch hat jeder Helfer eine Urkunde und eine extra Anstecknadel bekommen. Nach dem Essen gab es dann noch eine Führung durch das Hotel und man konnte Fragen stellen. Es blieb keine Türe verschlossen. Auch der Heizungsraum wurde auf Wunsch von einigen Helfern geöffnet... Auch der ein oder andere Baumangel wurde dabei diskutiert. Es gibt doch noch einige Aufgaben und einige Sachen zum Nacharbeiten.

Das Raucherzimmer

Einige Verwunderung hat zum Beispiel das Raucherzimmer hervorgerufen. Nicht eine lieblose Ecke, so wie es wohl viele Raucher von der Arbeiststelle oft gewohnt sind. Nein, ein richtig schön eingerichteter Raum, wo man gemütlich sein Zigarre genießen kann und auch ein Glas Whiskey trinken kann. Wenn der Rauch nicht wäre, würden sich wohl auch nicht wenige Nichtraucher in diesem Zimmer aufhalten wollen.

An dieser Stelle möchte ich mich noch beim Hotel Phönix und beim Kreisfeuerwehrverband Düren für die schönen 24 Stunden in Bergneustadt bedanken. Es war kurz, aber erholsam und interessant.

Gutscheine

Der Empfang

Wie uns erkärt wurde, ist die alte Vergabepraxis vollständig aufgegeben worden. Früher haben die einzelnen Kreisverbände feste Plätze für 12 Tage Aufenthalt bekommen, die diese nehmen mussten. Heute kann jeder zu jeder Zeit das Hotel buchen. Die Preise des PHÖNIX gelten für alle Feuerwehrmitglieder und deren Angehörige aus NRW. Feuerwehrmitglieder aus anderen Bundesländern zahlen lediglich einen Aufschlag von EUR 10,00 p.P. / Nacht

Damit aber nicht genug. Der Landesverband erwarb im Jahr 2008 für 400.000 Euro Gutscheine beim Hotel Phönix für seine Mitglieder und verteilte diese auf die regionalen Verbände auf. Diese geben die Gutscheine dann an die Feuerwehrleute an die Basis weiter. Somit ist es wirklich das Haus der Feuerwehrleute, die ihr Haus auch besuchen können. Interssierte im Kreis Düren, können sich an ihren örtlichen Wehrführer oder seinen Beauftragten wenden.

Die Zukunft

Das Zentrum des Hotels

Wir sind mit den Gefühl gefahren, dass das Hotel Phönix eine Reise wert ist. Bestimmt nicht für 12 Tage, vielleicht auch nicht für eine Woche. Aber für ein (verlängertes) Wochenende ist es eine Reise wert. Wir haben uns die 24 Stunden gut erholt, wir konnten den dem Alltag entfliehen. Und wenn die letzten Mängel in der Ausstattung und im Service gehoben sind, wird es noch besser.

Aber die Zukunft muss zeigen, ob das Hotel den Zahn der Feuerwehrleute trifft oder ob das Hotel doch vielleicht am Ende einen Stern zu viel hat.

Bei der Rückfahrt wurde auf jeden Fall darüber gesprochen, ob wir in Zukunft nicht mit einen größeren Teil unserer Löschgruppe nach Bergneustadt fahren sollen.

Persönliche Werkzeuge