Bericht zur Leistungspangenabnahme 19.06.2010 in Langerwehe

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Erfolgreiche Abnahme der Leistungsspange am 19.6.2010 in Langerwehe

Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die man in der Deutschen Jugendfeuerwehr erreichen kann. An dieser Prüfung können Jugendliche teilnehmen, die mindestens 15 Jahre alt und schon 1 Jahr in der Jugendfeuerwehr Mitglied sind.

Siebzehn Gruppen nahmen am Samstag, dem 19. Juni, an der Leistungsspange in Langerwehe teil. Die Prüfung bestand aus fünf verschiedenen Aufgaben, nämlich einer Schnelligkeitsübung, Kugelstoßen, einem 1500m Staffellauf, einem Löschangriff und der Beantwortung von Fragen über feuerwehrtechnisches und allgemeines Wissen. Zudem wurde der allgemeine Gesamteindruck bewertet, das heißt, eine gute persönliche Haltung, geordnetes und geschlossenes Auftreten, Schnelligkeit und Ausdauer sowie Körperstärke und Körpergewandtheit.

Diese Aufgaben haben alle siebzehn Jugendgruppen bestanden. Die Leistungsspange wurde an folgende sieben Jugendfeuerwehrgruppen aus dem Kreis Düren verliehen: Jülich, Kreuzau, Vettweiß, Langerwehe I, Langerwehe II, Aldenhoven I und Eschweiler ü. Feld.




Pressemitteilung der JF-Langerwehe

Abnahme der Leistungsspange in Langerwehe

Jugendfeuerwehrmitglieder aus NRW beweisen ihr Können

Am Samstag, den 19.06.2010, wurde im Kreis Düren die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr abgenommen. In diesem Jahr erklärten sich die Kameraden der Gemeinde-Jugendfeuerwehr Langerwehe dazu bereit, diese Veranstaltung durchzuführen.

Nachdem am Freitag schon erste Aufbauarbeiten durchgeführt wurden, ging es am Samstagmorgen ab 6 Uhr weiter. Die ersten Gruppen trafen um 7 Uhr zum gemeinsamen Frühstück ein. Nachdem um 9 Uhr der Schirmherr Bürgermeister Heinrich Göbbels, Kreisbrandmeister Hans-Jürgen Wolfram und Kreisjugendwart Peter Kirschbaum ihre Grußworte an die Jugendlichen richteten, eröffnete der Abnahmeberechtigte Bruno Dolch aus Unna den Wettbewerb. Die Leistungsspange ist die höchste Auszeichnung, die, die Deutsche Jugendfeuerwehr bundesweit zu vergeben hat. Im Jahr 2010 waren die Jahrgänge 1992 - 1995 zum Erwerb der Leistungsspange zugelassen.

Die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr erfordert eine fünffache Leistung innerhalb einer Gruppe. Diese Leistungsbewertung erstreckt sich auf gute persönliche Haltung, auf geordnetes und geschlossenes Auftreten, auf Schnelligkeit und Ausdauer, auf Körpergewandtheit und auf ausreichendes feuerwehrtechnisches Wissen und Können. In allen Sparten wird eine Erfolg versprechende Gemeinschaftsleistung der Gruppe gefordert, bei der, der Stärkere dem Schwächeren hilft.

Folgende Übungen müssen durchgeführt werden:

  • Schnelligkeitsübung: Acht Gruppenmitglieder müssen jeweils einen doppelt gerollten C-Schlauch auswerfen und zu zweit kuppeln. Das neunte Gruppenmitglied hat dafür Sorge zu tragen, dass die Schlauchleitung am Ende ohne Verdrehungen gut ausgezogen liegt, dabei darf die Zeit von 75 Sekunden nicht überschritten werden.
  • Kugelstoßen: Beim Kugelstoßen ist eine Kugel durch je einen Stoß aller 9 Gruppenmitglieder insgesamt mindestens 55 Meter weit zu stoßen.
  • Staffellauf: Eine Strecke von 1500 Meter wird auf alle 9 Gruppenmitglieder beliebig aufgeteilt. Der letzte Läufer muss zur Erfüllung der Leistung das Staffelholz spätestens nach 4 Minuten 10 Sekunden durch das Ziel tragen.
  • Löschangriff: Der Löschangriff wird ohne Wasserabgabe nach FwDV 3 durchgeführt. Folgendes ist einzuhalten: - ohne Bereitstellung - Wasserentnahme offenes Gewässer - Vier Saugschläuche - Doppelt gerollte C-Schläuche - Zügige Vornahme von 3 C-Rohren
  • Fragenbeantwortung: Alle Gruppenmitglieder haben Fragen aus folgenden Gebieten zu beantworten: Organisation, Ausrüstung, Geräte, Löschmittel und -verfahren, Unfallverhütung, Gesellschafts- und Jugendpolitik

Unterbrochen wurde die Veranstaltung lediglich durch eine Regenschauer und das gemeinsame Mittagessen.

Um 16 Uhr stand fest, dass alle 17 teilnehmenden Jugendfeuerwehrgruppen den Wettbewerb bestanden haben und erhielten das begehrte Abzeichen.

Aus dem Kreis Düren nahmen teil: JF Langerwehe, JF Eschweiler ü.F., JF Vettweiß, JF Jülich, JF Aldenhoven, JF Kreuzau

Aus NRW nahmen teil: JF Würselen, JF Wassenberg, JF Erkelenz, JF Dormagen-Nievenheim, JF Velbert (2 Gruppen), JF Siegen-Geisweid, JF Siegtal, JF Willich, JF Stolberg, JF Gevelsberg

Um diese Veranstaltung durchführen zu können, bedarf es einiger Hilfe. So kümmerte sich das Rote Kreuz um Frühstück und Mittagessen. Nicht nur Feuerwehrkameraden aus der Gemeinde Langerwehe, auch aus dem gesamten Kreisgebiet unterstützten die Gemeindejugendfeuerwehr Langerwehe. Gemeindejugendfeuerwehrwartin Iris Lövenich und ihr Stellvertreter Dominik Selbert sind zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung und bedanken sich bei allen für die erbrachte Unterstützung.


Persönliche Werkzeuge