Die Idee der Arbeitskreise

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel wurde auf den Seiten der Qualitätssicherung eingetragen. Hilf mit, ihn zu verbessern, und beteilige dich an der Diskussion!
Folgendes muss noch verbessert werden: Stimmen die Ansprechparter noch? -- Khjansen 15:08, 3. Sep. 2007 (MEST)

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines zu den bestehenden Arbeitskreise

3.500 aktive Feuerwehrkameraden sind im Kreis Düren im Kreisfeuerwehrverband organisiert. Viele von Ihnen verrichten nicht nur ihren normalen Dienst, sie sind darüber hinaus noch für Sonderaufgaben und in Führungspositionen eingesetzt. Diese Aufgabenerledigung und pflichtgemäße Erfüllung hat allererste Priorität.

Für alle Kameraden, die trotz dieser Belastung noch Zeit und Lust haben, sich für bestimmte Aufgaben im Kreisfeuerwehrverband einzubringen, besteht die Möglichkeit, in den verschiedenen Arbeitskreisen mit zu wirken.


Grundsätze

  • allen interessierten Kameraden wird die Möglichkeit der Mitarbeit gegeben,
  • ausschlaggebend sind nicht Dienstgrad oder Position, sondern das Interesse, die Lust, sich einzubringen, ohne die originären Verpflichtungen zu vernachlässigen,
  • Übereifer bzw. Megaaktionismus sind nicht gefragt, es sollen Schwerpunkte gesetzt und bearbeitet werden,
  • obwohl die Arbeitskreise, wie bereits erwähnt, für alle offen sind, kann nicht jeder einfach so erscheinen, die Meldung erfolgt über die Wehrführer an die jeweiligen Leiter der Arbeitsgruppen.


Bereits vorhandene Arbeitkreise

Brandschutzerziehung und –aufklärung

Ansprechpartner: Willi Dahmen

Brandschutzerziehung und –aufklärung sind Aufgabe der Feuerwehr. Das neue FSHG stellt dies deutlicher als je zuvor klar heraus. Diese Arbeit, vor allem mit Kindern und Jugendlichen, macht aber auch Spaß.

Getreu dem Grundsatz, dass nicht jeder das Rad neu erfinden muss, ist es Ziel des Arbeitskreises, Konzepte gemeinsam zu erstellen, die dann von den Feuerwehren vor Ort genutzt und mit Leben gefüllt werden können.

Das Aufgabengebiet endet nicht, wie derzeit offensichtlich noch viele denken, mit einer Kindergarten- oder Grundschulaktion. Schier unendlich sind die Möglichkeiten der Brandschutzerziehung und –aufklärung und somit des Arbeitskreises.

Gemeinsame Seminare auf Kreisebene, Konzepte für die Brandschutzaufklärung für Erwachsene und die Idee des Feuerwehrpuppentheaters sind nur einige Beispiele für das, was in diesem Arbeitskreis noch behandelt werden könnte. Hierfür sind Mitstreiter immer herzlich willkommen.


Medien

Ansprechpartner: stellvertr. Stadtbrandmeister Esser, (Adresse siehe Vorstand KFV)

Fernsehen, Video, Radio, Zeitung und Internet, alles Medien, mit denen die Mitwirkenden im AK Medien keine Berührungsängste haben.

Bei Infoveranstaltungen beim WDR - Fernsehen, beim Radio oder Zeitungsverlagen, in Seminaren zusammen mit Reportern und Redakteuren erfährt man sehr interessante Dinge, die man sicherlich auch in der täglichen Feuerwehrarbeit gut nutzen kann.

Auch die Homepage im Internet wird durch Mitglieder dieses Arbeitskreises geführt.

Schulung und Ausbildung

Ansprechpartner: Willi Dickmeis

Dieser Arbeitskreis kümmert sich um Schulungs- und Ausbildungsthemen, die über die "genormte" Ausbildung hinausgehen. Schwerpunkt ist derzeit die Gruppenführerfortbildung in mehreren Teilbereichen. Aber auch Schulungsveranstaltung zu speziellen Themen werden erarbeitet. Eine Atemschutzfortbildungsveranstaltung in Aldenhoven, eine Veranstaltung "Technische Hilfeleistung" sowie die Großübung "Ahrweiler 1999" sind von diesem Arbeitskreis geplant, durchgeführt und mit Leben gefüllt worden.

Für Interessierte muss gesagt werden, dass gerade in diesem Arbeitskreis ein gewisser Ausbildungsstand grundsätzlich Voraussetzung für ein Mitwirken ist.

Dies muss nicht unbedingt eine Feuerwehrausbildung sein, auch berufliche Ausbildung und Erfahrung sowie ein besonderes Wissen aufgrund persönlicher Interessen können durchaus eine Basis für konstruktives Mitwirken in diesem Arbeitskreis sein.

Veranstaltungen

Ansprechpartner: stellvertr. Stadtbrandmeister Dohmen, (Adresse siehe Vorstand KFV)

Die Aufgaben dieses Arbeitskreises sind in keinem FSGH und in keiner FWDV definiert oder festgelegt. Und doch sind es wichtige Aufgaben, die dieser Arbeitskreis wahrnimmt, geht es doch u.a. um die Darstellung, die Präsentation unserer Feuerwehr nach außen hin. Wir wissen alle, wie schwer es ist, die Arbeit der Feuerwehr der Bevölkerung näher zu bringen. Hieran müssen wir arbeiten. Der AK Veranstaltungen versucht Konzepte zu entwickeln, die dann in den einzelnen Feuerwehren umgesetzt werden können. Er plant aber auch selber solche Veranstaltungen und führt diese durch. Hierauf können wir im Verband stolz sein. Der Tag der Feuerwehr auf der Landesgartenschau in Jülich und ein Infostand in der Dürener Innenstadt sind nur zwei Beispiele der Aktionen dieses Arbeitskreises.

Aber auch interne Veranstaltungen zur Förderung und Pflege der Kameradschaft werden vom AK Veranstaltungen durchgeführt.

Auch dieser Arbeitskreis freut sich über Jeden, der bereit ist, sich für die eine oder andere Veranstaltung (so wie es die Zeit erlaubt) tatkräftig einzubringen.

Vision

In den bereits bestehenden Arbeitskreisen gibt es Möglichkeiten ohne Ende, sich einzubringen. Auch wenn sicherlich eine regelmäßige Teilnahme an den zumeist monatlich stattfindenden Sitzung erwünscht ist, so kann doch jeder selber für sich festlegen, wie intensiv er die eine oder andere Sache angeht.

Auch die Bildung weiterer Arbeitskreise für spezielle Aufgaben ist nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Vieles deutet aber derzeit darauf hin, dass sich eher in den einzelnen Arbeitkreisen für bestimmte Aufgaben Fachgruppen bilden.

Überlegenswert wäre vielleicht auch ein Arbeitskreis Frauen in der Feuerwehr. Ich denke aber, auch die Frauen sind ein Teil unserer Feuerwehr und viel besser als eine eigene Arbeitsgruppe wäre es, wenn Sie in allen bestehenden Arbeitsgruppen vertreten wären. Aber auch hierüber kann man diskutieren.

Fazit

Es gibt mehr Möglichkeiten, sich im Kreisfeuerwehrverband Düren aktiv einzubringen, als manchem lieb sein wird. Und diese Möglichkeit besteht ausdrücklich für alle Dienstgrade, nicht nur für Führungskräfte.

Jetzt müsst Ihr nur noch Interesse bekunden. Für weitere Informationen stehen Euch alle in diesem Bericht genannten Personen jederzeit zur Verfügung. Ich wünsche mir, dass dieser Aufruf aufgrund der von uns genutzten Medien allen Kameraden an der Basis zugänglich gemacht wird und erwarte ein Feedback Eurerseits.

Hans – Jürgen Wolfram

Persönliche Werkzeuge