Fahrzeugbrand bei der Feuerwehr?

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf der Rückfahrt der Löschgruppe Oberbolheim vom Einsatz in Eschweiler über Feld sorgte das neue Feuerwehrfahrzeug der Gruppe für einen Anschlusseinsatz. Kurz vor Erreichen des Gerätehauses stellte die Besatzung Brandgeruch und Rauch im Motorraum des erst drei Wochen alten Fahrzeuges fest. Die Wehrleute setzten über Funk einen ordnungsgemäßen Notruf an die Leitstelle ab, worauf um 20:11 Uhr auch wieder die Löschgruppe Eschweiler über Feld alarmiert wurde. Anschließend nahmen die Oberbolheimer die Pumpe ihres Fahrzeuges in Betrieb und führten ganz professionell einen Löschangriff am eigenen Fahrzeug durch und der vermeintliche Brand war schnell gelöscht.

Bei der Überprüfung des Fahrzeuges durch den Hersteller wurde eine kleine Ursache für die große Wirkung gefunden. Bei der Fertigung des Fahrzeuges war Unterbodenschutz auf das Gehäuse der Abgasreinigung gespritzt worden. Die Abgasanlage reinigt sich ca. alle 1000 km selbstständig und wird dabei 800 - 850°C heiß; dies hatte den Unterbodenschutz entzündet !

Persönliche Werkzeuge