Jahresdienstversammlung 2011 in Nideggen

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Jahresdienstversammlung 2011 der Feuerwehr Nideggen

Am Freitag, dem 25.03.2011, fand die diesjährige Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Nideggen in der Festhalle Abenden statt.

Stadtbrandinspektor Bruno Lauscher begrüßte die anwesenden Gäste aus Politik und Verwaltung sowie die Kameraden der Feuerwehr Nideggen. Nach dem üblichen Totengedenken übergab er das Wort an einen seiner Stellvertreter, Karl Heinz Latz, der den Jahresrückblick 2010 vortrug.

Karl Heinz Latz verwies auf den in schriftlicher form vorliegenden Jahresrückblick 2010 und die dort statistisch aufgeführten Ausbildungsstunden. Das Interesse der Feuerwehrangehörigen an Aus- und Fortbildung hat weiter Bestand. Ausbildung alleine führt allerdings nicht zum Erfolg, auch die Ausstattung der Feuerwehr muss dementsprechend ausgebaut und erhalten bleiben. Die touristische Erschließung der Stadt, mit ihren Kletterfelsen, Burgfestspielen und der neuen Jugendherberge, die allen Bürgern zu gute kommt, birgt Gefahren, auf die die Gefahrenabwehr vorbereitet sein muss.

Kritisch anzumerken ist die Einsatzbereitschaft der Unwetterzentrale. Alle Kommunen im Kreis Düren haben eine kleine abgesetzte Zentrale, um bei Unwetterlagen und Großschadenlagen die Leitstelle zu entlasten. Bereits seit zwei Jahren fehlt es in Nideggen an einem PC und einem DSL-Anschluss, um eine Verbindung mit dem Einsatzleitrechner des Kreises einzurichten. Die letzte Unwetterlage konnte nur durch den Einsatz privater Mobilfunkverbindungen abgearbeitet werden.

Ebenfalls kritisch musste man den Vorschlag der CDU im letzten Jahr betrachten, es sollten 20% auf den Haushalt 2009 gespart werden. Schließlich wurde seitens der Politik ein gemeinsames Gespräch gesucht, welches in den Jahren zuvor von der Feuerwehr gefordert, nicht angenommen wurde. Die Wehrleitung konnte in diesem Gespräch überzeugend darlegen, dass es keinerlei Sparpotenzial gibt, nahm allerdings den Vorschlag an, die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans selbst zu übernehmen und dadurch eine große Summe zu sparen. Ein Vorschlag, der im übrigen vor Jahren seitens der Wehrleitung gemacht wurde, aber seinerzeit abgelehnt worden war.

Nach wie vor bleibt die Verfügbarkeit der Wehrleute während der Arbeitszeit ein kritischer Punkt. Es können zwar Synergien mit anderen Kommunen erzeugt werden, Anreize für das Ehrenamt oder für Arbeitgeber, Mitglieder der Feuerwehr einzustellen und im Einsatzfall während der Arbeitszeit ohne Angst vor dem Arbeitsplatzverlust zum Dienst zu entlassen, kann nur die Politik schaffen.

Positiv erwähnt sei die Situation der Jugendfeuerwehr, aus der 90 % des Nachwuchses entspringt. Aber auch hier musste erwähnt werden, dass man den Jugendlichen etwas bieten muss, um sie bei Laune zu halten. Andere Vereine und Freizeitaktivitäten locken !

Zuletzt bedankte Karl Heinz Latz sich im Namen der Wehrleitung bei allen Beteiligten und den Feuerwehrkameraden für die geleistete Arbeit im Jahr 2010.

Die Bürgermeisterin Margit Göckemeyer griff in ihrem Grußwort die Worte von Karl Heinz Latz auf. Sie gab eine Auflistung der letzten Investitionen bekannt und versicherte, auch in Zukunft die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu gewährleisten. Was getan werden muss, wird getan.

Kreisbrandmeister Hans Jürgen Wolfram richtete in seinem kurzen Gruß- und Dankeswort zuletzt die Worte an die Politik. "Die Feuerwehrangehörigen tun ihr bestes, geben sie ihnen das nötige Handwerkszeug in die Hand!"

Im Anschluss an die Grußworte erfolgten zahlreiche Ehrungen und Beförderungen. Hervorgehoben sind hier die Ehrungen für 25-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr. Mit dem silbernen Ehrenzeichen wurde Roland Salentin aus Wollersheim ausgezeichnet.

Für 35-jährige Pflichterfüllung wurden mit dem goldenen Ehrenzeichen Hans Peter Breinig aus Muldenau, Siegfried Bergs und Rolf Gutmann aus Nideggen sowie Franz Dieter Mattes aus Wollersheim geehrt.

Die Verleihung übernahm die Bürgermeisterin in Vertretung des Innenministers des Landes NRW.

(Sollte jemand vergessen worden sein, bitte eine kurze Nachricht an den Webmaster der Feuerwehr Nideggen)


Die Geehrten 2011
Persönliche Werkzeuge