KJF-Rekord:6 Stunden Dauerrutschen im Monte Mare Kreuzau JF Kreuzau 2010

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Jugendfeuerwehr:

Kreuzau Gruppe 2

Datum:

1.7.2010 (15:00 bis 21:00 Uhr)

Ort:

Kreuzau

6 Stunden Dauerrutschen im Monte Mare Kreuzau
Kurzbeschreibung:

Die Rutsche im Schwimmbad Monte Mare Kreuzau wird nacheinander von den Teilnehmern 'berutscht'. Die gesamte gerutschte Strecke wird aufaddiert und zählt als Gesamtstrecke.

Bedingungen:

Jeder Rutschvorgang in den 6 Stunden wird protokolliert und am Ende der 6 Stunden mit der Rutschenlänge (75 m) multipliziert. Die Teilnehmer können beliebig gewechselt werden. Um den Rekord zu überbieten muss eine größere Strecke innerhalb 6 Std. gerutscht werden.

Aus Sicherheitsgründen darf erst wieder ein Teilnehmer auf die Rutsche, wenn der vorherige Teilnehmer die Rutsche verlassen hat. Dies wird durch ein akustisches Signal manuell gesteuert.

benötigte Personen:

25 Jugendfeuerwehrmitglieder einschl. max. 3 Feuerwehrangehörige, welche im gleichen Jahr aus der JF übernommen wurden!

Rekordhalter: Jugendgruppe Kreuzau Gruppe 2
aktueller Rekord: 79.200 Meter
Rekord
Ergebnis:

79.200 Meter (1056 Durchgänge)

Abnahme/Anerkennung
Abnahme:
  • 1.7.2010
  • KJF-Düren
  • Kreuzau, Monte Mare
Anerkannt:

Eingereicht:

  • 1.7.2010

Anerkennung:

  • 13.7.2010
Referenzliste



Der Start der Rutsche, oben im Turm

Bericht

Am 1.7.2010 um 15:00 Uhr startete die Jugendfeuerwehr Kreuzau ihren ersten Rekord für das Rekordbuch der Kreisjugendfeuerwehr Düren! Insgesamt 6 Stunden lang wurde die Rutsche im Schwimmbad Kreuzau "Monte Mare" von 25 Jugendfeuerwehrmitgliedern berutscht. Heraus kam die aufgestellte Messlatte von 1056 Rutschvorgängen mit einer Länge von 79.200 m.

Nachdem der Rekordversuch jetzt offiziell von der Kreisjugendfeuerwehr anerkannt wurde, gilt es diese Strecke in 6 Stunden zu toppen!

RadioRur beim Interview

Bei diesem Rekord stand natürlich neben dem nötigen Ernst und den strengen Abnahmeregeln an vorderster Stelle der Spaß sowie die Förderung des sozialen Gruppenverhaltens. Hier erlebten alle Jugendlichen ein harmonisches Miteinander und ihnen wurde in den langen 6 Stunden bewusst, dass es nur gemeinsam zu schaffen ist. Es wurde mit solch einem Elan an die Sache herangegangen, dass man eigentlich nach 6 Stunden noch nicht Schluss machen wollte. Als dann rein rechnerisch jeder Teilnehmer 42,2 mal die Treppen rauf und Rutsche runter hinter sich hatte, und dies auch noch mit gehörigem Tempo, wurden die Teilnehmer doch etwas müder. Nachdem dann alle Betreuer noch ins Wasser geworfen wurden, (ist natürlich ein Muss) trat man erschöpft aber zufrieden den Heimweg an!

Die Gruppe nach dem abgelegten Rekordversuch

Es war ein rundum gelungenes Ereignis mit einem soliden Ergebnis! Bedanken möchten wir, die Jugendfeuerwehr Kreuzau, uns für die entgegengebrachte Unterstützung des Betreibers Monte Mare, den Schiedsrichtern der Kreisjugendfeuerwehr sowie für die solide und positive Berichterstattung der Medien.(Dürener Zeitung, Radio Rur) Das Ganze dient natürlich auch der Mitgliederwerbung für die Jugendfeuerwehr, sowie der späteren Einsatzbereitschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.

Ende der Rutsche

Wer also Lust hat in der Gruppe tolles, spannendes und knifflige Abenteuer zu erleben, sollte sich bei seiner Feuerwehr zur Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr (ab 10 Jahren) oder auch in der aktiven Wehr (ab 18 Jahren), erkundigen!


Presseecho


Persönliche Werkzeuge