Löschgruppe Pingsheim

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
LG Pingsheim
Feuerwehr:

Freiwillige Feuerwehr Nörvenich

Homepage: Feuerwehr Pingsheim
LG-Führung:
Statistik
Stärke der LG:

20 aktive Feuerwehrleute

Gründungsjahr: 18.05.1909
Jugendfeuerwehr(en)

Jugendfeuerwehr Pingsheim

Einzugsgebiet

Pingsheim

Fahrzeuge
Übungen

wöchentlich montags 20Uhr

Referenzliste
Unsere Löschgruppe
Unser Feuerwehrhaus

Inhaltsverzeichnis

Freiwillige Feuerwehr Pingsheim

Im Jahre 1907 beschlossen die Pingsheimer, eine eigene Wehr aufzubauen. Es dauerte jedoch fast 2 Jahre bis zur eigentlichen Gründung am 18.5.1909. Hier wurde Herr Boch zum Brandmeister gewählt und von 6 Feuerwehrleuten unterstützt. Ab diesem Zeitpunkt hatten die Einwohner von Pingsheim ihre Freiwillige Feuerwehr, jedoch nur mit einfachsten Gerätschaften.

Am 01.07.1969 wird aufgrund des Gesetz zur Neugliederung des Kreises Euskirchen die bisher selbständige Gemeinde Pingsheim als Stadtteil der neugebildeten Kommune Erftstadt zugeteilt, wodurch die bisher eigenständige Feuerwehr Pingsheim nunmehr zur Erftstädter Feuerwehr zählt.

Am 01.01.1975 wiederum wird aufgrund des "Köln Gesetzes" der Stadtteil Pingsheim von Erftstadt in die Gemeinde Nörvenich eingegliedert. Seit diesem Datum wird die örtliche Feuerwehr als "Freiwillige Feuerwehr Nörvenich - Löschgruppe Pingsheim" geführt.

Heute besteht die Löschgruppe aus 20 aktiven Feuerwehrmännern/-frauen, die seit dem 1.1.2009 von UBM Michael Mohr sowie seinem Stellvertreter OFM Guido Trottenberg, jeweils kommissarisch nach der LVO, geführt wird. Seit 1984 steht der Wehr ein eigenes Gerätehaus mit Fahrzeughalle, Unterrichtsraum und anderen Nebenräumen zur Verfügung. Dies war jedoch nur möglich, weil alle mit anpackten und das Haus mit einiger Eigenleistung entstand. Ende 1984 bekam die Löschgruppe dann auch ihr langersehntes eigenes Fahrzeug, ein TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug). Heute verfügt die Löschgruppe Pingsheim über ein neues TSF-W (seit 2007) und ein MTF, das den Standort Wissersheim hat, jedoch von der LG Pingsheim genutzt wird. Nähere Informationen zu den fahrzeugen finden Sie weiter unten.

Neben der eigentlichen Aufgabe einer Feuerwehr wird die Jugendarbeit großgeschrieben. Im Jahre 1977 wurde die erste Jugendfeuerwehr gegründet und hatte über 10 Jahre bestand. Sie musste jedoch leider im Jahre 1988 zwecks Jugendmangel ihren Betrieb einstellen. Am 8. Januar 1999 wurde aufgrund steigender Nachfrage erneut eine Jugendfeuerwehr gegründet. Den Anfang machten 7 Jungen zwischen 10 und 16 Jahren. Mittlerweile zählt die Jugendfeuerwehr 12 Mitglieder, wobei die ersten vier "Jugendfeuerwehrleute" 2009 in die aktive Wehr übernommen wurden. Weitere drei "Jugendfeuerwehrleute" wurden 2010 in die aktive Wehr übernommen. Neben der feuerwehrtechnischen Ausbildung ist die freie Jugendarbeit wie Spiel, Sport und andere Freizeitaktivitäten sowie Zeltlager und Jugendfahrten ein wichtiger Bestandteil in der Jugendfeuerwehr Pingsheim. Durch diese starke und unbezahlbare Jugendarbeit hat der Standort Pingsheim eine junge Gruppe und kann auf viele Nachwuchskräfte zählen.

Ein gemeinsames Anliegen von Jugendfeuerwehr und aktiver Wehr ist die Brauchtumspflege am heimischen Standort. Aus diesem Grund ist die Freiweillige Feuerwehr Pingsheim nicht mehr aus dem heutigen Dorfleben weg zu denken und das wird auch in Zukunft so bleiben.

Brauchtumspflege

Zur Brauchtumspflege gehört u.a. das alljährliche Feuerwehrfest, das gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr veranstaltet wird. Neben befreundeten Löschgruppen und ortsansässigen Vereinen und Gruppen tragen natürlich die Bevölkerung zum großen Erfolg bei.

Fahrzeug

Aktuell

MTF

Unser MTF haben wir nun seit August 2014. Es ersetzte unser vorheriges MTF. Es wurde nach fast 30 Jahren Dienstzeit aufgrund eines Defektes außer Dienst gestellt.

TSF-W

Unser TSF-W haben wir nun seit Anfang 2007 und sind stolz darauf es an unserem Standort zu haben. Es ist das einzige Renault TSF-W im ganzen Kreis. Da wir vorher ein kleineres Fahrzeug hatten (Florian Düren 13-hist-2) waren wir heilfroh dieses neue zeitgemäße Fahrzeug zu erhalten.

Hier der Pressebericht:

Ein Exot unter den Feuerwehrfahrzeugen ist das neue TSF-W aus Pingsheim zwar nicht, aber ein rotes Auto mit Renault-Fahrgestell findet man sicherlich nicht sehr oft.

Soweit bekannt, gibt es im Kreis Düren noch kein Feuerwehrfahrzeug auf Renault Fahrgestell. Bei der Auswahl des Fahrgestells war das Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebend, denn heute haben die Kommunen kaum noch finanzielle Mittel.

Das Fahrgestell hat die Gemeinde Nörvenich direkt bei Renault in Brühl gekauft. Ausgewählt wurde der Unterbau „Midlum 160.08 extra leicht (7,5 t)“. Das Fahrzeug hat serienmäßig 4 Türen und Platz für eine Staffel, Differentialsperre, Dachluke, eine Anhängertraverse für max. 3,5 t und Allwetterbereifung.

Den Aufbau stellte die Fa. Ziegler, Zweigwerk Rendsburg, her. Bei einem zul. Gesamtgewicht von 7,49 t verfügt das Fahrzeug über eine GFK-Bodengruppe. Integriert sind ein Wasserbehälter mit 700 l Inhalt und ein Schnellangriff S 25/50m.

An den Geräteräumen sind als Sonderausstattung AZ-Lock statt AZ-Verschlüsse mit Schließzylindern angebracht. Die beigestellte TS Fox wurde im Werk eingepasst. Ein Arbeitsstellenscheinwerfer Fhs, die kombinierte Umfeld- und Geräteraumbeleuchtung, eine zusätzliche Umfeldbeleuchtung 2 x 70 Watt, der heckseitige Arbeitsschweinwerfer, 2 Blitzkennleuchten Hänsch „Nova“, Blitzkennleuchten im Fz-Font und die 3. Kennleuchte Hänsch „Saturn“ im Heck sorgen für das Sehen und Gesehenwerden. Obligatorisch ist das Funkgerät 8b-1 mit heckseitigem Lautsprecher. Im Fahrerhaus befinden sich 2 PA-Halterungen über den Sitzen entgegen der Fahrtrichtung. Ein Stromerzeuger 5,5 kVA mit 2 x 1000 Watt Flutlichtstrahlern und Zubehör eine Mittelschaumpistole und alle Halterungen vervollständigen das Fahrzeug.

Schnell wurde festgestellt, dass der Renault von vorne aussieht, als ob er lächeln würde. Also hat Pingsheim ein lächelndes TSF-W.

Die offizielle Einweihung ist am 17. Mai 2007 erfolgt.

Historisch

  • TSF Florian Düren 13-hist-2, Baujahr 1984. Es leistete uns bis zum Jahre 2007 seine treuen Dienste, bis es von unserem jetzigen Fahrzeug abgelöst wurde.
  • MTF Florian Düren 13-hist-16, Baujahr 1986, welches von 2004 bis 2014 den Standort Pingsheim hatte. Es wurde durch unser jetziges MTF ersetzt.

Feuerwehrhaus

Unser Feuerwehrhaus liegt im zentralen Ortskern auf der Alfons-Keever-Straße und somit auf der größten Straße des Dorfes. Das Feuerwehrhaus hat einen Unterrichtsraum mit Stühlen, Tischen, einem TV, PC, Projektor und Unterrichtsmaterial, einer Damen- und Herrentoilette, einer Küche mit allem was dazu gehört (Elektroherd, Backofen, Mikrowelle, Warmwasser, Spüle usw.), einer Fahrzeughalle mit großem Rolltor und Haken für die Einsatzbekleidung, einem kleinen Abstellraum, wo Putzmaterial gelagert wird und einem Dachboden, der vorwiegend zum Lagern von allerhand Dingen und der Jugendfeuerwehr genutzt wird.

Impressionen Feuerwehrfest

Persönliche Werkzeuge