Richtlinie Sonderauszeichnung LFV NRW für langjährige Mitgliedschaft

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche

Auszeichnug für Ehrenabteilungsmitglieder

Das Ehrenzeichen

Nach dem Gesetz über die Stiftung eines Feuerwehr-Ehrenzeichens können Feuerwehrangehörige mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber oder in Gold ausgezeichnet werden, wenn sie mindestens 25 oder 35 Jahre lang aktiv im Feuerschutz pflichttreu ihren Dienst getan haben. Dabei werden Zeiten der Laufbahnausbildung im feuerwehrtechnischen Dienst und Zeiten in der Jugendfeuerwehr angerechnet. Wer also mit 10 Jahren in die Jugendfeuerwehr eintritt, kann heute mit 35 Jahren das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber und mit 45 Jahren das Feuerwehrehrenzeichen in Gold bekommen. Anschließend kann es bei weiterer treuer Pflichterfüllung nur die Entlassungsurkunde geben.

Auch die weitere Treue in der Ehrenabteilung findet keinerlei Würdigung mehr. Auf Anregung des Fachausschusses Ehrenabteilung hat der Vorstand des Landesfeuerwehrverbandes NRW deshalb beschlossen, für die 50-, 60- und 70jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr eine eigene Auszeichnung zu verleihen. Die Richtlinie hierfür ist nachfolgend abgedruckt.

Richtlinie

  1. Der Vorstand des LFV NRW hat auf seinen Sitzungen in Hamm und Schmallenberg beschlossen, eine Sonderauszeichnung für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr zu verleihen.
  2. Die Sonderauszeichnung in Gold soll für 50-, 60- und 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr verliehen werden.
  3. Die Berechnung der Zeit der Mitgliedschaft in der Feuerwehr beginnt mit dem Eintritt in die Feuerwehr (Jugendfeuerwehr oder Einsatzabteilung).
  4. Die Sonderauszeichnung in Gold für 50-, 60- oder 70-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr wird als Anstecknadel zusammen mit einer entsprechenden Urkunde, die vom Präsidenten des LFV NRW und dem jeweiligen Vorsitzenden des Kreis- bzw. Stadtfeuerwehrverbandes zu unterzeichnen ist, verliehen.
  5. Antragsberechtigt ist jeder Kreis- oder Stadtfeuerwehrverband, der Mitglied im LFV NRW ist. Anträge sind auf dem Formblatt an den LFV NRW zu richten.
  6. Die Kosten für die Sonderauszeichnung und die Urkunde sind vom beantragenden Kreis- oder Stadtfeuerwehrverband zu tragen.
  7. Eine in Verlust geratene Sonderauszeichnung kann unter Vorlage der Verleihungsurkunde bei der Feuerwehr Service GmbH wieder beschafft werden.

(aus: Der Feuerwehrmann 8-9/2007)

Regelung im Kreis Düren

Die Auszeichnung wird vom Wehrführer über den Kreisfeuerwehrverband als Jahresmeldung beantragt. Die Wehrführer erhalten im Oktober entsprechende Sammellisten.

Übrigens: Rückwirkend wird die Auszeichung nur für die jeweilige Dekade ausgehändigt. D.h. wer 64 Jahre Mitglied der Feuerwehr ist, erhält die Auszeichnung für 60 jährige Mitgliedschaft, aber nicht mehr die für 50 jährige Mitgliedschaft

Persönliche Werkzeuge