TSF-W Oberbolheim eingeweiht

Aus KFV

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das neue Fahrzeug

Das ist kein Geschenk für die Feuerwehr, sondern ein notwendiges Arbeitsgerät für die Feuerwehr,“ sagte Bürgermeister Hans Jürgen Schüller, als er die Schlüssel für das neue Feuerwehrfahrzeug in Oberbolheim übergab. Vorher hatte der Nörvenicher Pastor Rafael Häckler, nach einer ganz auf die Feuerwehr abgestimmten Ansprache, das TSF-W eingesegnet.

Nach 23 Jahren wurde am Samstag, 16.2.08, im Nörvenicher Ortsteil Oberbolheim ein TSF-W eingesegnet. Das Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser hat im Gegensatz zum bisherigen Tragkraftspritzenfahrzeug einige notwendige, der Zeit angepasste Änderungen und Neuerungen. Wehrleiter Eberhard Ruland wies darauf hin, dass heute das vorhandene Personal effektiver eingesetzt werden muss. So kann notfalls mit dem neuen Fahrzeug, dass 500 Liter Wasser mit sich führt und eine 50 m lange Schnellangriffseinrichtung hat, mit nur zwei Personen ein Brand gelöscht werden. Beim alten Fahrzeug waren alleine 4 Personen nötig, um die schwere Tragkraftspritze zu entladen. Auch sei eine Verbesserung zum Schutz der Feuerwehrleute erfolgt, indem Fahrgastkabine und Laderaum voneinander getrennt sind.

Bei bisher drei Einsätzen nach der Abholung am 11.1.08 in Rendsburg (Schleswig-Holstein) war ein Einsatz vom neuen TSF-W sogar selbst verursacht worden. Nach dem ersten Einsatz brannte unter dem Fahrzeug der Unterbodenschutz, der auf dem Partikelfilter aufgespritzt worden war. Mit eigenem Wasser und eigenen Kräften konnte der Schaden in Grenzen gehalten werden.

Löschgruppe und Jugendfeuerwehr

Das TSF-W ist 5,5 to schwer. Den Aufbau nahm die Firma Ziegler auf einem Mercedes Sprinter Fahrgestell vor. Das Fahrzeug kostete incl. einer Teilbeladung 90.846,06 Euro.

Ortsvorsteher Günter Eulberg und die Fraktionsvorsitzenden waren sich einig, dass das Fahrzeug eine gute Investition für die Feuerwehr sei. Löschgruppenführer Markus Hanelt bedankte sich im Namen der 17 Löschgruppenmitglieder und der 17 Jugendfeuerwehrleute für das neue Fahrzeug und lud nach der kalten Einweihung –sie fand bei +1Grad draußen statt – zum warmem Kaffee und einem Imbiss ein.

Siehe auch: Fahrzeugbrand bei der Feuerwehr?

Persönliche Werkzeuge